Kunst

"Einfach schauen"-Im Universalmuseum Joanneum führen speziell geschulte VermittlerInnen Menschen mit und ohne Demenz durch die Ausstellungen. Foto Diakoniewerk
1. Ort der Hoffnung 2018
01.12.2018

„Es ist schon eine eigene Atmosphäre hier, wir sind umfangen von Kunst“, staunt Theresia Adam, als sie mit Aloisia Huber und Begleiterin Monika Ziegerhofer vom Diakoniewerk den Prunkraum im Palais Herberstein in der Grazer Sackstraße betritt. „Hier fanden prächtige Tanzveranstaltungen statt“, erklärt Kunstvermittler Christian Pomberer, und sofort entspinnt sich ein launiges Gespräch über die Tanzschulzeit, rauschende Bälle und die Damenwahl. „Das war mir immer lieber, ich habe mir nur die sympathischen Herren ausgesucht“, rundet Frau Adam ihre Erzählung ab.

Julian Messner ist einer der Preisträger des Ohrenschmaus - hier bei der Preisverleihung
Der Literatur-Wettbewerb für Menschen mit Behinderung geht wieder los
19.03.2016

Der Literaturwettbewerb Ohrenschmaus prämiert seit mittlerweile acht Jahren literarische Texte von Menschen mit Lernbehinderung. Jetzt könnt ihr wieder mitmachen!

Ohrenschmaus-Preisverleihung 2014 (Foto: Ingrid Fankhauser)
Literaturwettbewerb startet
05.03.2016

Bereits zum 10. Mal sind Menschen mit Lernbehinderung eingeladen, eigene Texte zum „Literaturpreis Ohrenschmaus“ einzureichen. Einreichungen sind bis 28 August möglich.

Jesidische Kinder und Jugendliche im Batman Flüchtlingscamp (Türkei)
Filmprojekt von jesidischen Flüchtlingskindern in der Türkei
24.09.2015

Der arabische Sprachraum ist bekannt für seine Sprichwörter. Sprichwörter die in einem Satz sowohl lustiges, trauriges, fantasievolles und tiefsinniges verpacken. Jesidische Kinder und Jugendliche im Batman Flüchtlingscamp (Türkei) haben, in einem von der Diakonie unterstützten Filmprojekt, ihren Alltag als Flüchtlinge aufgearbeitet und in Kurzfilmen inszeniert. Das Ergebnis sind zahlreiche Videoclips, die sich sehen lassen können.

Eine Weihnachtskrippe mit Maria und Josef (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
21.12.2013

Der Engel scheint gerade gelandet. Man meint noch die Turbulenzen zu erkennen, die seine Schwingen in die Luft gezeichnet haben. Maria weicht erschrocken zurück, ihre Hände signalisieren Abwehr.