Katastrophenhilfe

Foto der Aktion "Die größte Katastrophe ist das Vergessen" (Foto: ©Christoph Püschner/DKH)
Kampagne der Diakonie Katastrophenhilfe
22.07.2015

Die größte Katastrophe ist das Vergessen. So lautet das Motto der laufenden Aktion der Diakonie Katastrophenhilfe. Und es ist so aktuell wie nie zuvor!

2 Frauen aus dem Dorf im Gespräch
Die Jahrhundert-Flut in Südosteuropa steckt den Menschen noch immer in den Knochen
13.05.2015

Dusica Zeljic sieht man die Mühsal der letzten Monate nicht an. Für den Besuch aus Österreich hat sie eine weiße Bluse angezogen. Diese täuscht aber nicht darüber hinweg, dass sie genau weiß, was sich in Krupanj in den Maitagen des vergangenen Jahres zugetragen hat, ..

Dagmar Lassmann spricht bei einer Kundgebung der "Globalen Verantwortung"
NGOs machen gegen Kürzungen mobil
11.05.2015

Die Kampagne „Mir wurscht“ setzte sich lautstark für eine Erhöhung der Auslandshilfe ein. Warum der Ruf nach einer Trendwende in Österreichs Entwicklungspolitik auch weiterhin laut bleiben muss, zeigt dieser kleine Überblick.

Eine Suppenküche in Nepal versorgt Menschen mit einer warmen Mahlzeit (Foto: ©DCA/ACT)
Nothilfe für Erdbebenopfer
30.04.2015

Lokale Partnerorganisationen der Diakonie sind seit Samstag im Hilfseinsatz und versorgen die Erdbebenopfer mit Trinkwasser und Nahrungsmittel. Heute erreicht uns eine Videobotschaft aus Nepal.

Workshop-TeilnehmerInnen des Hochwassernetzwerks-Ost beim internationalen Austausch
Erstes Treffen des Netzwerks für humanitäre Hilfe nach Naturkatastrophen in Zentral- und Osteuropa
15.04.2015

Spätestens nach den großen Überschwemmungen der vergangenen Jahre wächst das Bewusstsein auch in Europa, dass Extremwetterereignisse weiter zunehmen werden.

Esel auf einer grünen Wiese (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
28.03.2015

Morgen ist Benoits großer Tag. Morgen steht er im Zentrum der Aufmerksamkeit.

Zwei Jugendliche in Haiti (Foto: Tommy Ramm)
Von Gott und der Welt
17.01.2015

Katastrophen kommen über die Menschen, wie der Blitz aus heiterem Himmel. Plötzlich werden Existenzen vernichtet, Häuser fallen in sich zusammen, Panik greift um sich und die Bilder der Katastrophe gehen um die Welt. So geschehen im Jänner vor fünf Jahren als ein Erdbeben Haiti fast völlig zerstörte.

Gruppe von Bewohnern, die mit der Katastrophenvorsorge im Dorf betraut sind
Wie Katastrophenvorsorge ein ganzes Dorf retten konnte
07.11.2014

Vor einem Jahr zog der verheerende Taifun Haiyan über die Philippinen. Auf den Inseln Samar und Leyte traf er das erste Mal auf Land und richtete eine Verwüstung an.

Junger Mann zeigt, wo die neuen Häuser gebaut werden sollen
Ein ganzes Dorf wird 100m von der Küste entfernt wieder aufgebaut
06.11.2014

Jeffrey ist Fischer im Dorf Marabut, auf der Insel Leyte/Philippinen. Bis zum Taifun Haiyan hat er mit seiner Familie in einem Haus direkt am Meer gewohnt.

Zwei Frauen - gewaltsam aus ihrer Heimat im Nordirak vertrieben
Von Gott und der Welt
26.07.2014

Die Terrorgruppe ISIS hat den arabischen Buchstaben für "N" dazu benutzt, um in Mossul die Häuser von Christen zu markieren. 

Seiten