Flüchtlinge

Verkehrsschild, das "Gerüchte verbreiten verboten" symbolisieren soll
Von Gott und der Welt
30.01.2016

Wichtigmacher hat es immer schon gegeben. Auch falsche Gerüchte wurden wohl immer schon verbreitet. Manche Geschichten sind einfach zu gut, als dass man sie nicht weitererzählen möchte. Um ihnen ein bisschen mehr Glaubwürdigkeit zu geben, leitet man sie dann mit dem Satz, „hat mir mein Nachbar erzählt“, oder „hab ich selbst erlebt“ ein.

Bewohner des Übergangsquartiers der Diakonie (Foto: Ben Nausner)
Der Alltag im Übergangsquartier Hochstraße
25.01.2016

Seit Anfang Dezember betreibt die Diakonie in Kooperation mit der Heilsarmee Österreich ein Übergangsquartier im 23. Bezirk in Wien. Bis zu 40 Personen haben hier einen vorübergehenden und sicheren Schlafplatz gefunden. Obwohl es nur eine kurze Zwischenstation auf ihrem Weg in ein fixes Grundversorgungsquartier in Österreich ist, steht hier das Miteinander im Vordergrund.

Lernbetreuung bei INTO Wien (Foto: ©Nadja Meister/Diakonie Flüchtlingsdienst)
Berlinerinnen unterstützen Familien und Kinder mit Migrationshintergrund
09.01.2016

Hunderte Berlinerinnen sind dem Aufruf der Diakonie bereits gefolgt und setzen sich als Stadtteilmütter für Familien und Kinder mit Migrationshintergrund ein. Sie arbeiten unermüdlich daran, Kinder aus der sozialen Isolation zu holen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen.

Eine Weihnachtskrippe mit Maria und Josef (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
19.12.2015

„Wer klopfet an?“ Das Lied von der Herbergssuche der Heiligen Familie wird dieser Tage wieder viel gesungen werden. Die Not der Flüchtlinge, die dieser Tage an die Türen Europas klopfen, gibt dem Lied eine besondere Aktualität.

Ein Chor aus Ghana
Von Gott und der Welt
12.12.2015

Kojo Taylor ist nicht mit dem Boot gekommen. Es müssen die Zeiten Bruno Kreiskys gewesen sein, als er wie viele mit dem Flugzeug aus Ghana nach Wien gekommen ist, um hier zu studieren. Er schloss sein Studium an der Technischen Universität ab. Und der junge Dipl. Ing. war so begabt, dass ihn die Universität gleich anstellte.

Eine syrische Flüchtlingsfamilie sitz am Boden einer baufälligen Unterkunft.
Syrische Flüchtlinge in Jordanien
11.12.2015

630.000 syrische Flüchtlinge sind derzeit in Jordanien registriert. Die meisten von ihnen leben nicht in den großen Flüchtlingslagern, sondern in Privatquartieren. Dabei werden sie von der Diakonie Katastrophenhilfe durch Mietzuschüsse unterstützt. Ben Nausner, Mitarbeiter der Diakonie Katastrophenhilfe, war vor kurzem in Jordanien und schildert seine Eindrücke.

Eine flüchtende Familie in Nickelsdorf an der Österreichisch-Ungarischen Grenze
Die Diakonie hilft Flüchtlingen in ihren Herkunftsländern, in den Flüchtlingslagern am Weg, und bei Ihrer Ankunft in Österreich
28.11.2015

Die junge Syrerin Noal floh mitten in der Nacht in den Nordirak als sie hörte, dass die Terror­miliz IS immer näher kam. All ihr Hab und Gut musste sie zurück lassen.

CD-Präsentation des Charity-Songs "Hoping For"
Charity-CD zugunsten des Diakonie Flüchtlingsdienstes
25.11.2015

„Hoping For…“ heißt der neue Song des Liedermachers Arnold Wolf und der Band „Group66“. Pro verkaufter CD gehen 2 Euro als Spende an den Diakonie Flüchtlingsdienst.

Franz Hatzl zusammen mit der Flüchtlingsfamilie aus Syrien, die er bei sich zuhause aufnahm
Wenn Flüchtlinge bei Familien wohnen
25.11.2015

„Flüchtlingsunterbringung“ ist das Wort, das die Nachrichten seit Monaten beherrscht. Wir von der Diakonie möchten es anders nennen: Es geht darum, Wohnraum für Flüchtlinge zu finden, wo sie nach oft langer Flucht endlich zur Ruhe kommen können.

Die ehrenamtlichen Lernbetreuer Walter und Ahmed
Freiwillige HelferInnen für Flüchtlinge
16.11.2015

Ahmed und Walter engagieren sich ehrenamtlich als Lernbetreuer für Flüchtlinge. Zweimal in der Woche wird in der „Basis Zinnergasse“, der ältesten Flüchtlingssiedlung in Wien, gemeinsam gelernt und gelacht.

Seiten