Theologie & Ethik

Ethik, Religion, Kirche

Pictogramm mit zwei Händen symbolisieren helping hands
Von Gott und der Welt
16.01.2016

„Wer ist mein Nächster?“ fragte ein reicher Jüngling Jesus. Jesus gibt ihm keine direkte Antwort darauf, sondern erzählt eine Geschichte.

Jahreszahl 2016 bestehend aus vielen Menschen
Von Gott und der Welt
02.01.2016

Einer alten evangelischen, aber mittlerweile ökumenischen Tradition entsprechend, steht jeder Tag, jede Woche, jeder Monat und auch jedes Jahr unter einem bestimmten Bibelwort. Es ist eine kleine geistliche Übung, das was einen im Alltag bewegt, einem Vers aus der Bibel begegnen zu lassen, beides miteinander in Dialog treten zu lassen.

Weihnachtskrippe
Von Gott und der Welt
26.12.2015

Ein Kind ist uns geboren. Gewickelt in Windeln liegt es im Stall. Daran erinnern wir uns in diesen Tagen, da Himmel und Erde einander berühren. Wir singen Lieder über das Kind, wie es lacht, wie die Hirten staunen und die Engelchöre jubilieren. Ein Kind ist uns geboren, das rührt unser Herz.

Eine Weihnachtskrippe mit Maria und Josef (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
19.12.2015

„Wer klopfet an?“ Das Lied von der Herbergssuche der Heiligen Familie wird dieser Tage wieder viel gesungen werden. Die Not der Flüchtlinge, die dieser Tage an die Türen Europas klopfen, gibt dem Lied eine besondere Aktualität.

Eine Weihnachtskrippe mit Maria und Josef (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
28.11.2015

Furcht und Sorge sind uns in diesen Tagen nicht fremd. Die Welt ist in keinem guten Zustand. Furcht aber auch Freude sind die beiden Schlüsselbegriffe der kommenden Adventszeit.

Eine Kerze, die im Dunkel leuchtet (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
07.11.2015

Parteien sind in einer Demokratie unersetzlich. Denn sie bündeln Interessen von Bürgerinnen und Bürgern und sorgen durch ihre interne Meinungsbildung für einen gewissen Ausgleich. Schon der Apostel Paulus hat den Christen in Korinth geschrieben: „Es müssen auch Parteiungen unter euch sein, damit die Bewährten unter euch offenbar werden.“

Eltern mit Kind auf der Flucht, bei ihrer Ankunft in Nickelsdorf, Burgenland, Herbst 2015
Von Gott und der Welt
31.10.2015

„Setzen sie sich dafür ein, dass der furchtbare Krieg in Syrien beendet wird! Dann wird auch niemand mehr fliehen müssen, und wir werden uns nicht mehr zu diesem Thema treffen müssen.“

zwei Gesichter, die zeigen: Gönnen macht froh, Missgunst macht unglücklich
Von Gott und der Welt
31.07.2015

Sündigen kann Spaß machen. Das gilt vor allem für die Todsünden. Wollust, Völlerei, ja sogar die Trägheit, - sie klingen schon nach Abenteuer, Vergnügen und Entspannung. Einzig der Neid fällt aus der Reihe. „Unter den sieben Todsünden ist der Neid die einzige, die überhaupt keinen Spaß macht“, erklärt der US-Essayist Joseph Epstein in seinem Büchlein „Neid. Die böseste Todsünde“.

Ein Haus aus Geldscheinen gebaut
Von Gott und der Welt
11.07.2015

Verschuldung kann in die Knechtschaft und ins Elend führen. Unbarmherziges Eintreiben von Schulden kann Existenzen gefährden. Das sind fundamentale Menschheitserfahrungen. Deshalb kennt die Bibel das Instrument des Erlassens von Schulden und das Neue Testament die Bitte: "Vergib uns unsere Schuld wie auch wir vergeben unseren Schuldigern."

ein Herz aus Gänseblümchen
Von Gott und der Welt
12.06.2015

Der Dalai Lama meinte kürzlich: Ethik sei wichtiger als Religion. Zumindest wurde er so zitiert. Man könnte hinzufügen. Ethik sei auch leichter als Religion zu praktizieren.

Seiten