Erstes Treffen des Netzwerks für humanitäre Hilfe nach Naturkatastrophen in Zentral- und Osteuropa

Hochwassernetzwerk - Ost

Spätestens nach den großen Überschwemmungen der vergangenen Jahre wächst das Bewusstsein auch in Europa, dass Extremwetterereignisse weiter zunehmen werden.

15.04.2015

Deshalb trafen sich Anfang April Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakonie aus Polen, Tschechien, Slowakei, Österreich, Deutschland und Rumänien für einen mehrtägigen Workshop in Prag, um den Startschuss für ein mehrjährig angelegtes internationale Projekt zu geben: das „Hochwassernetzwerk-Ost“.

Es soll den Austausch zwischen den europäischen Partnerorganisationen stärken und jedes Teilnehmerland möchte von den Erfahrungen, Methoden und Tools der Anderen lernen.

Workshop-TeilnehmerInnen des Hochwassernetzwerks-Ost beim internationalen Austausch
Das Katastrophenhilfenetzwerk-Ost hat sich im April 2015 erstmals zum internationalen Austausch getroffen

Lokale Systeme verstehen und stärken

Das erste Treffen diente in erster Linie dazu die nationalen Response-Systeme des Katastrophenschutzes zu verstehen.

  • Was passiert in den ersten Stunden nach einer Katastrophe?
  • Wer ist für Evakuierungen, Aufräumarbeiten und die anschließende psychosoziale Betreuung zuständig?

Je nach Land nimmt auch die Diakonie eine bestimmte Rolle bei den humanitären Hilfsaktivitäten ein und bringt ihre Stärken ein, um Menschen in Not zu helfen. Bei einem „field visit“ in Theresienstadt konnten wir uns etwa ein Bild von der Freiwilligen-Arbeit der tschechischen Diakonie nach dem Hochwasser 2013 machen, die über ihr lokales Hilfszentrum zahlreiche Haushalte bei den Aufräum- und Reparaturarbeiten unterstützt haben.

„Know-how-Market“

Als Ergebnis der gemeinsamen Tage wurde ein „Know-how-Market“ erstellt auf dem Stärken und Tools der verschiedenen Teilnehmerländer abgebildet wurden. In den künftigen Meetings werden diese weiter behandelt und diskutiert. Besonders erfreulich war der Austausch auf Augenhöhe. Unabhängig ob Zentral- oder Osteuropa – allen teilnehmenden Ländern wurden während des Workshops mögliche Entwicklungspotentiale in ihrer Arbeit aufgezeigt.

Diakonie Katastrophenhilfe hilft weltweit

Die Diakonie Katastrophenhilfe steht seit 1969 im Dienst der humanitären Hilfe und ist dort im Einsatz, wo die Not am größten ist. Sie unterstützt Menschen weltweit, die Opfer von Naturkatastrophen, Krieg und Vertreibung geworden sind und diese Notlage nicht aus eigener Kraft bewältigen können. Die Diakonie Katastrophenhilfe hilft unabhängig von Religion, Hautfarbe und Nationalität.