Tagesbetreuung bei Demenz in Norwegen

"Green Care“ in Norwegen

Wie man Menschen mit Demenz im Alltag erfolgreich integrieren kann zeigt ein Projekt aus Norwegen vor. "Green Care" ermöglicht seit 2007 an Demenz Erkrankten, ihrem Alltag durch die Mitarbeit am Bauernhof Sinn und Struktur zu geben. 

22.01.2016
Frau beim Unkrautjäten
Die Mitarbeit am Bauernhof steht im Mittelpunkt des Pilotprojekts „Green Care“. (Bildnachweis: Diakonie Österreich)

Wie gelingt es, Menschen mit Demenz eine bedeutungsvolle Beschäftigung zu geben und sie zugleich in das gesellschaftliche Leben zu integrieren? Diese Frage stellte sich auch Anita Ellefsen von der Oslo Church City Mission, als sie mit der frühzeitigen Demenz-Erkrankung eines im Erwerbsleben stehenden Mannes konfrontiert wurde.

Erfolgreiches Pilotprojekt „Green Care“

Die Oslo Church City Mission startete im Jahr 2007 das Pilotprojekt „Green Care“, das Menschen mit Demenz die Möglichkeit bietet, auf einem Bauernhof mitzuarbeiten. Das Projekt versteht sich als Tagesbetreuung für Menschen mit Demenz, die drei Tage in der Woche einer sinnstiftenden, gemeinsamen Beschäftigung nachgehen können. Das Angebot richtet sich speziell an Personen zwischen 55 und 75 Jahren, die an Demenz erkrankt sind, jedoch eine gute physische Kondition aufweisen. Neben dem sozialen Miteinander wird den betreuten Menschen eine Reihe von Aktivitäten angeboten, wie z.B. Spaziergänge in der Natur oder das Kümmern um Schafe und Pferde.

Das Angebot im Rahmen des Green Care Projektes ermöglicht Menschen mit Demenz einen längeren Verbleib im eigenen Zuhause, da es auch zu einer Entlastung ihrer Familienangehörigen kommt. Die Mitarbeit am Bauernhof steht im Mittelpunkt dieses Projektes.

Der wichtigste Aspekt ist jedoch ein anderer: die Mitarbeit am Bauernhof bedeutet für die Menschen eine aktive und sinnstiftende Beschäftigung mitten in der Gesellschaft.