Von Gott und der Welt

Die Reformation tanzt in Wien

Wien wurde zum Zentrum der evangelischen Welt, zumindest für einen Abend. Unter dem Motto „Die Reformation tanzt“ fand ein europäischer Ball aus Anlass des 500jährigen Reformationsjubiläums in der Hofburg statt.

11.02.2017
Blick auf die Füße eines Tanzpaares
Unter dem Motto „Die Reformation tanzt“ fand ein europäischer Ball aus Anlass des 500jährigen Reformationsjubiläums in der Hofburg statt. (Foto: Pixabay)

Wien setzt damit ein Zeichen, gelten doch die Protestanten als Spaßbremsen. Es gibt eine protestantische Arbeitsethik, aber Evangelische sind nicht für ihre Vergnügungskunst bekannt. Johannes Calvin, der Genfer Reformator, wäre auf keinen Ball gegangen, wurde doch 1541 in Genf das Tanzen, gemeinsam mit der Trunksucht und dem Ehebruch, verboten.

Anders dachte Martin Luther darüber: „Tänze sind eingerichtet und zugestanden worden, damit artiges Benehmen gelernt werde im Verkehr, und Freundschaft und Bekanntschaft geschlossen werde unter Jünglingen und Mädchen. Es bietet sich so Gelegenheit, in Ehren zusammenzukommen. Der Papst hat die Tänze öffentlich verdammt, weil er ein Gegner des Heiratens gewesen ist. Aber mit Maßen soll alles geschehen! Ich werde bisweilen auch teilnehmen, damit, durch meine Gegenwart bewogen, die Jünglinge sich zu drehen aufhören“, sagte Luther 1540 in einer seiner Tischreden.

Der Ball in der Hofburg hätte Luther wohl gefallen, denn da ging es sicher artig zu. Nur der Walzer mit seinen engen Drehungen hätte ihn gestört. Ob der Ball allerdings seinen Zweck erfüllt hat, die Heiratsquote unter den evangelischen Jünglingen und Mädchen zu steigern, wird erst die Zukunft erweisen.

„Von Gott und der Welt“, die Kolumne von Michael Chalupka, erscheint jeden Samstag in der „Krone".

500 Jahre Reformation - mehr erfahren

Im Jahr 2017 feiern die Evangelischen Kirchen 500 Jahre Reformation. Doch was ist vor 500 Jahren überhaupt geschehen? Wer sind die Evangelischen heute? Wie feiern sie dieses Jubiläum? Und was hat das Motto des Jahres 2017 – Freiheit und Verantwortung – mit der Reformation zu tun? Mit der Website evangelisch-sein.at wollen die Evangelischen Kirchen Österreichs gemeinsam auf diese Fragen antworten.