Das Reformobil wird das #Fest500 eröffnen

Das Reformobil

Alles bewegt sich, alles dreht sich. Die Zukunft ist offen. Die Vergangenheit reich an Erfahrung.

23.09.2017
  • Elemente des Reformobils, die in den  Schulen, Kindergärten und Horten der Diakonie hergestellt wurden.
    Am Reformationsfest am Wiener Rathausplatz werden die Elemente des Reformobils aus den Schulen, Kindergärten und Horten erstmals zusammengefügt.
  • Das Reformobil wird am 30.9.2017 präsentiert.
    Das Ineinandergreifen der Teile setzt eine spektakuläre Verwandlung in Gang - das Reformobil reist los!

Beim großen Fest der Evangelischen Kirchen am 30.September auf dem Rathausplatz in Wien, wird auch das Reformobil seinen ersten öffentlichen Auftritt haben. Das Reformobil ist eine Zeitmaschine mit der man in die Vergangenheit, aber auch in die Zukunft reisen kann.

Das Reformobil wird das #Fest500 eröffnen. Es braucht kein Benzin und keine Elektrizität um voranzukommen. Der Mensch ist sein Maß und die menschliche Kraft reicht, um es in Gang zu setzen. Gebaut wurde es von Kindern und Schülerinnen der Evangelischen Kindergärten, Horte und Schulen in Wien und Mödling, die sich ein Jahr lang mit den Impulsen der Reformation auseinandergesetzt haben und über die Verantwortung, die die Zukunft bringt nachgedacht haben.

Bildung war und ist für die Evangelischen Kirchen zentral. Schon kurz nach der Reformation wurden in Österreich an vielen Orten Schulen gegründet. Von der Schule in Loosdorf in Niederösterreich ist aus dem Jahre 1574 eine Schulordnung überliefert, die mit der Widmung beginnt. „Willst du, guter Mensch, die Kraft fördern, die den Glauben, die Gesetze, die Medizin, die Künste und die Tugend gedeihen lässt, dann gründe Schulen.“ Der Satz gilt auch heute unverändert. Der Schlüssel zur Zukunft liegt in der Bildung. Deshalb fährt das Reformobil mutig der Zukunft entgegen.

„Von Gott und der Welt“, die Kolumne von Michael Chalupka, erscheint jeden Samstag in der „Krone".

#Fest500 am Wiener Rathausplatz

„Reformation bewegt“ – unter diesem Motto laden die Evangelischen Kirchen am Samstag, 30. September, zum großen Reformationsfest auf den Wiener Rathausplatz. Das offene Fest ist der Höhepunkt im Jahr des evangelischen Reformationsjubiläums – 500 Jahre Reformation. Erwartet werden mehrere tausend Besucherinnen und Besucher. Das #Fest500 ist ein "Green Event", wird nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens ausgerichtet und  berücksichtigt während des gesamten Organisationsablaufs Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte.