Bio-Gemüse aus Kärnten, das Sinn macht!

Erstellt von Thomas Katjejowsky, am 15. September 2015.
Tags: Diakonie de La Tour, Behinderung, Ausbildung, Spenden, Inklusion, Unternehmenskooperation
Weitersagen:
Gestern habe ich den Gartenhof der Diakonie de la Tour in Feldkirchen in Kärnten besucht - dort macht Bio doppelt Sinn. Jetzt wurde sogar der Hofladen erweitert!
Der neu adaptierte und renovierte Schuppen im Winter 2014
Der neu adaptierte und renovierte Schuppen im Winter 2014

Schattiger Wald, fruchtbare Wiesen und ein Bach der sich durchs Gelände schlängelt: ein landwirtschaftliches Juwel, das seinesgleichen sucht - das haben auch die Initiatoren des Gartenhofs erkannt. Seit 2011 produzieren Menschen mit Behinderung auf dem landwirtschaftlichen Gelände in Waiern hochwertiges Gemüse, das sie ab Hof verkaufen. Kartoffel, Zucchini, Sellerie oder Zwiebeln - das Angebot ist reichhaltig. Für die Klienten des Gartenhofs bedeutet ihre Arbeit eine sinnstiftende Beschäftigung und einen Arbeitsplatz mit Freiraum, Bewegungsmöglichkeit, körperlicher Auslastung und räumlicher Weite.

Renovierung und Erweiterung

Bei meinem Besuch habe ich mir den Neubau und die Renovierung des alten Schuppens angesehen, den die Österreichischen Lotterien durch ein Sponsoring im Winter 2014 ermöglicht haben. Schön und zweckmäßig ist er geworden - und bei regnerischen Tagen wie gestern wenn draussen keine Arbeit möglich ist, wird dieser voll genutzt.

Heuer wird noch das Fundament für einen großen, neuen Geräteschuppen errichtet - ein Schritt zur Erweiterung des Hofladens. Auch hier sage ich Danke an die Österreichischen Lotterien für die finanzielle Unterstützung.

Vitamine, Vitamine - so frisch bekommt man sie selten!

Tipp: Bis Allerheiligen ist der Hofladen jeweils am Donnerstag und Freitag von 10 bis 15 Uhr geöffnet und bietet die Möglichkeit, mit einem Gemüseeinkauf das Gartenhofprojekt zu unterstützen. Falls man also gerade in der Gegend ist, zahlt sich ein Abstecher aus! Näheres zum Gartenhof ist hier zu finden!

Ein beeindruckendes, lebensnahes Projekt unserer Freunde in Kärnten!

Ahja, und herzige Schafe gibts am Gartenhof auch!