Michael Chalupka

Ein Porträt von Diakonie Direktor Michael Chalupka (Foto: Luiza Puiu)

Michael Chalupka (geb.1960) ist evang. Pfarrer und seit 1994 als Direktor der Diakonie Österreich tätig.

Er ist einer der Mitinitiatoren der Armutskonferenz (1995) und des Wiener Spendenparlaments (1998).

Seit 2000 ist er als Präsident des Österreichischen Komitees für Soziale Arbeit (ÖKSA) tätig und war zwischen 2003 und 2006 Vorstand der Stiftung „Nachbar in Not“.

Seine wöchentliche Kolumne „Von Gott und der Welt“ erscheint in der Samstags-Krone.

Twitter: twitter.com/michaelchalupka

Beiträge

Eine gezeichnete Wahlurne (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
21.10.2017

England gilt als Mutter der Demokratie. Der Umgang mit dem Brexit zeigt zwar, dass auch eine alte Tradition nicht vor Wirrungen schützt. Doch aus der Geschichte der britischen Demokratie lässt sich etwas lernen.

Kronenkreuz in Gold
Von Gott und der Welt
14.10.2017

Schwester Helga ist eine der letzten ihrer Art. Dieser Tage feiert sie ihren Achtziger. Den protestantischen Diakonissen fehlt es, wie vielfach auch den katholischen Ordensschwestern an Nachwuchs. Doch sie haderte nie damit.

Wasserlieferung für Dürreopfer in Kenia
Von Gott und der Welt
07.10.2017

Alle Alarmglocken schrillen. Es bedarf des sofortigen Handelns. Anfang dieser Woche hat das Welternährungsprogramm (WFP) der UNO in einem Presse-Kommuniqué mitgeteilt, dass es die Essensrationen in den Flüchtlingslagern Kenias kürzen müsse.

Grafik von Olaf Osten - die Bühne am Rathausplatz
Von Gott und der Welt
30.09.2017

Was würde Martin Luther beim Fest tun?

Elemente des Reformobils, die in den  Schulen, Kindergärten und Horten der Diakonie hergestellt wurden.
Das Reformobil wird das #Fest500 eröffnen
23.09.2017

Alles bewegt sich, alles dreht sich. Die Zukunft ist offen. Die Vergangenheit reich an Erfahrung.

Die Flagge der Europäischen Union
Von Gott und der Welt
16.09.2017

Die Krise der Europäischen Union ist abgesagt. Den Eindruck wollte zumindest Jean Claude Juncker bei seiner Rede vor dem Europaparlament in dieser Woche vermitteln. Probleme lassen sich nur gemeinsam lösen.

Porträt von Leymah Gbowee
Von Gott und der Welt
09.09.2017

Alles begann am Fischmarkt in Monrovia, der Hauptstadt von Liberia. Mitten im Bürgerkrieg (2002) versammelten sich dort Frauen, um für den Frieden zu beten. Zuerst waren es wenige, doch immer mehr schlossen sich ihnen an, leicht erkennbar an ihren weißen T-Shirts und weißen Kopftüchern, die zum Symbol ihrer Bewegung wurden.

Porträtfoto Wolfgang Slapansky
Von Gott und der Welt
02.09.2017

Die Religion lässt niemand kalt. Die eigene bietet Geborgenheit, fremde Religionen strahlen eine exotische Faszination aus oder wecken Ängste.

Nahaufnahme mit Blick auf den Ozean (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
26.08.2017

Tony de Brum war kein Vertreter einer bedeutenden, großen Nation. Dennoch veränderte er den Lauf der Welt.

Vier kleine Kerzen in einem dunklen Raum (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
19.08.2017

„Nun schreib ins Buch des Lebens, Herr ihre Namen ein!“ heißt es in einem Kirchenlied, dass zur Taufe gesungen wird. Jeder Name, jeder Mensch, sollen im Buch des Lebens festgehalten werden. Jeder Name zählt.

Seiten