Sieben Jahre Krieg in Syrien

Aufrüttelnd traurige Zahlen und Fakten

Sieben Jahre Krieg in Syrien. Der Konflikt ist eine der größten humanitären Katastrophen unserer Zeit. Die Zahl der Menschen, die auf Nothilfe angewiesen ist, ist unverändert groß.

12.03.2018
Zerstörte Häuser in Syrien Foto Vera-Magdalena Voss
Leid und Zerstörung in den Kriegsgebieten sind unermesslich (Foto: Magdalena Voss)

Einige Zahlen und Fakten* geben Einblick in die Dimension der Katastrophe

  • 400.000 Tote und 1 Million Verletzte seit Beginn des Krieges
  • 13,1 Millionen Menschen sind auf Nothilfe angewiesen
  • 1,2 Millionen sind aus dem Land geflohen und leben nicht mehr in den Nachbarländern
  • 6,1 Millionen sind im eigenen Land auf der Flucht
  • 5,3 Millionen sind in angrenzende Nachbarländer geflohen

Mangel an Nahrung & Wasser

  • 6,5 Millionen Menschen haben unzureichenden Zugang zu Ernährung
  • die Teuerungsrate für Lebensmittel beträgt 800% im Vergleich zur Zeit vor dem Krieg
  • 35% der Bevölkerung können ihren täglichen Bedarf nach Wasser nur notdürftig stillen.

Zerstörtes Gesundheitssystem

  • Die durchschnittliche Lebenserwartung ist auf 55 Jahre gesunken
  • Nur mehr 50% der Gesundheitseinrichtungen im Land funktionieren noch
  • 70% der pharmazeutischen Industrie sind zerstört. Dadurch ist der Mangel an Medikamenten groß.

Kinder in Not

  • 5,3 Millionen Kinder sind auf der Flucht
  • 19.000 Kinder unter 5 leiden unter akuter Mangelernährung
  • in 82% der Gemeinden wird von Kinderarbeit berichtet
  • in 47% der Gemeinden werden Kinder für den Krieg rekrutiert
  • jede 3.Schule wurde durch den Krieg schwer beschädigt oder zerstört

Zerstörung & Krieg

  • 23.000 Raketen und Bombeneinschläge wurden zwischen Januar und Juni 2017 registriert
  • 8,2 Millionen Menschen sind durch Blindgänger und verminte Gebiete gefährdet
  • davon sind 33% der Agrargebiete betroffen

(* Die Zahlen stammen aus dem Humanitarian Needs Overview (HNO) 2018.)

Wie hilft die Diakonie Katastrophenhilfe in Syrien?

Wie überall auf der Welt arbeitet die Diakonie Katastrophenhilfe auch in Syrien mit lokalen Partnerorganisationen zusammen. Diese kennen das Land, die Sprache und die Kultur und können sich viel besser an ein sich täglich änderndes Konfliktfeld anpassen, als aus dem Ausland entsandte Mitarbeiter*innen.

Unser Partnernetzwerk in Syrien

Unsere beiden Partnerorganisationen* arbeiten seit sieben Jahren vor Ort zusammen. So konnten wichtige fachliche Kompetenzen aufgebaut werden.
Im Syrien-Konflikt ist das besonders wichtig, da es unzählige Konfliktparteien und ständig wechselnde Konfliktlinien gibt. Das führt dazu, dass Menschen teilweise mehrfach vertrieben werden.

Über das Partnernetzwerk ist die Diakonie Katastrophenhilfe in der Lage, die Arbeit täglich an neue Bedingungen und Herausforderungen anzupassen.

(* IOCC (International Orthodox Christian Charity) und GOPA (Greek Orthodox Patriarchate of Antioch and all the East))

Helfen Sie uns helfen!

Um noch mehr Menschen zu erreichen, ist die Diakonie Katastrophenhilfe auf Spenden angewiesen.

Jetzt online spenden!