Jede Mama will eine gute Mama sein.

Wer Kinder in schwierigen Lebenssituationen unterstützen will, muss Mütter stärken.

Die Gruppenangebote im Diakonie Zentrum Spattstraße sind Orte der Hoffnung. Mütter finden hier Antworten auf ihre Fragen und Vorbilder für ihre neue Rolle als Mama.

12.12.2018
Die kleine Lara und ihre Mutter.
Eine stabile, sichere Bindung ist ein Schutzfaktor für eine gesunde Entwicklung in der frühen Kindheit

„In meinem Kopf sind oft so viele Fragen, hier habe ich endlich jemand, der sie beantworten kann“, beschreibt die 23-jährige Victoria, die mit ihrer 11 Monate alten Tochter Lara 14-tägig zum Mum&Baby-Treff kommt.

  • Warum schreit mein Kind?
  • Warum ist es so grantig?
  • Wie kann ich es beruhigen?
  • Wie kann ich überhaupt in Kontakt kommen, solange es nicht sprechen kann?

Solche und ähnliche Fragen beschäftigen die Mütter. Beim Mum&Baby-Treff ist Zeit und Platz für diese Fragen.

Diesen Donnerstag ist Zeit für das Thema Kontakt und Dialog mit dem Baby. Gemeinsam sammeln die Mütter unter der Anleitung der Expertinnen, was hilfreich ist: Berührung, Blickkontakt, die Stimme, das Nachahmen von Lauten, aber auch einfach aufmerksam zuhören, Dasein und das Handy immer wieder mal abschalten und sich nicht davon ablenken lassen.

Regeln in der Gruppe "Mum and Baby Treff" im Diakoniezentrum Spattstraße

Lara genießt es, wenn ihrer Mama so aufmerksam ist. Die Singspiele gefallen ihr besonders gut. Sie sind ein fixer Bestandteil im Ablauf der Treffen. Mama Victoria erzählt: „Hier werde ich ernst genommen mit meinen Fragen. Die Betreuerinnen interessieren sich für meinen Alltag, für mich und meine Tochter. Ich bin gern hier. Es tut mir gut zu sehen, dass andere Mütter ähnliche Fragen und Probleme haben. Ich lerne jedes Mal etwas. Hier geht es mir gut mit Lara – und zu Hause geht es uns auch immer besser.“

Hier werde ich ernst genommen mit meinen Fragen.
Victoria, Mutter

Lisa Poxrucker und Margot Thek sind Expertinnen, wenn es um gelingende Elternschaft geht. Mit viel Know-how, Erfahrung und Herzenswärme begleiten sie die Mütter in den Gruppen. „Wir versorgen die Mütter hier ganz bewusst. Sie bekommen ein gutes Frühstück in einer liebevoll gestalteten Atmosphäre. Wir gehen auf ihre brennenden Fragen ein und stehen als Modelle und Vorbilder zur Verfügung. Jede Mama will eine gute Mama sein. Hier lernen die Mütter, die Signale ihrer Kinder wahrzunehmen, zu deuten und darauf angemessen zu reagieren. Das ist die Basis für eine stabile uns sichere Bindung. Hier wird die Basis dafür gelegt, dass Elternschaft gelingen kann und Kinder sich gesund entwickeln können.“

Eine stabile, sichere Bindung ist ein Schutzfaktor für eine gesunde Entwicklung in der frühen Kindheit

Gesicherte Rahmenbedingungen für eine gesunde Entwicklung zu schaffen, gelingt nicht immer von alleine. Viele Familien benötigen dabei Unterstützung dabei. Bei den Mum&Baby-Treffs begleiten wir Mütter dabei, die Bedürfnisse und Signale ihrer Kinder von den ersten Lebensmonaten bis zum 3. Lebensjahr zu erkennen, zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren. Das Interventionsprogramm baut auf wissenschaftlichen Erkenntnissen der Bindungstheorien auf. Es dient der Entwicklung von Feinfühligkeit und der Stärkung der Eltern-Kind-Bindung von der Schwangerschaft bis zum zweiten/dritten Lebensjahr.

Finanziert werden diese Treffen durch eine Unternehmenskooperation mit der HOFER KG im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“.  

 

Logo für die Serie #OrtDerHoffnung

Über die Serie #OrtDerHoffnung

Angst, Neid, Wut und Misstrauen sind die Schlüsselbegriffe, die die derzeitigen öffentlichen Debatten regieren. Wir brauchen eine gesellschaftliche Kraftanstrengung, die den Zusammenhalt in den Vordergrund stellt und nicht den Neid und das gegenseitige Ausspielen von ohnehin benachteiligten Gruppen in der Gesellschaft.

Die Arbeit der Diakonie besteht darin, Angst zu nehmen und Hoffnung zu geben; der Abwertung von Menschen entgegen zu treten und ihre Würde zu bewahren. Mit der Social-Media-Serie #OrtDerHoffnung macht die Diakonie auf Menschen und Projekte aufmerksam, die Lebensqualität, sozialen Zusammenhalt und Solidarität fördern und weiterentwickeln.