Checklist gegen Schulstress

Tipps für leichteres Lernen

Diakonie Lernbetreuerin Hannah Höfler zeigt, wie sie das Lernen bunter und leichter macht

22.01.2020
Eine gehäkelte Giraffe in der Lernförderung!
Eine Spezialität von Hannah ist das Häkeln von kleinen Figuren oder Tieren (z. B. Giraffen) unter anderem als Geschenk für Kinder, während diese ihre Aufgaben lösen.
Lerntipps

Für Diakonie Lernbetreuerin Hannah Höfler ist es vor allem wichtig, mit Kindern in Beziehung zu treten und ein fürsorgliches Umfeld zu schaffen. Sie häkelt zum Beispiel gerne, während die Kinder lernen - das zeigt: Sie ist da, gleichzeitig aber auch entspannt und im Hintergrund. Auch Musik kann dazu beitragen, das Lernumfeld zu verbessern. Hannah Höfler hat noch viele weitere Lerntipps für Kinder, Eltern und alle, die im schulischen Bereich arbeiten. "Diese Tipps können Inspiration sein, aber jedes Kind braucht etwas anderes. Was genau das ist, gilt es, gemeinsam mit dem Kind herauszufinden."

Gutes und ruhiges Lernklima schaffen
  • Aufgeräumter Arbeitsplatz
  • Ruhige Lernumgebung
  • Erarbeitung mit Fotos - was liegt vor Beginn der Arbeit am Tisch?
  • Saubere und ordentliche Lernmaterialien
  • Fürsorge, zum Beispiel durch Obst klein schneiden
  • Nicht direkt bei der Aufgabe beobachten - am besten selbst etwas tun, damit sich das Kind auf die Aufgabe konzentrieren kann - zum Beispiel Häkeln, ein Buch lesen usw.
  • Immer in Rufweite für das Kind sein, falls es etwas braucht oder eine Frage hat
Selbstbestimmtheit fördern
  • Gemeinsam Regeln erarbeiten
  • Eigene Wünsche und Vorstellungen sowie die vom Kind einbringen
  • Gemeinsam herausfinden: Wann (zu welcher Uhrzeit) lernt das Kind am besten?
  • An Erklärweise der Schule halten, sonst kommt es schnell zu Verwirrungen (Vom Kind erklären lassen!)
  • Mit dem Kind besprechen, wie Fehler markiert werden sollen
Pausen
  • Ruhig bleiben und Druck herausnehmen!
  • Entspannungsübungen vor wichtigen Tests/Prüfungen können helfen
  • Pausen nicht vergessen! Konzentration lässt nach 20-30 Minuten nach
  • Pausenregelung gemeinsam mit dem Kind vereinbaren
  • Während der Pause kein Fernsehen oder Computerspielen, sondern Musik hören, Obst schneiden und essen, zeichnen, sich bewegen...!
  • Zeitliche Begrenzung: Mit LehrerIn besprechen, wie lange die Hausübung/Aufgabe/Übung dauern soll. Wenn das Kind sehr lange braucht, kann ein Gespräch mit der Lehrerin/dem Lehrer hilfreich sein, um gemeinsam nach einer Lösung zu suchen
Kind stärken
  • Zum Beispiel für die heutige Konzentration
  • Echte Anerkennung vermitteln, dem Kind etwas zutrauen
  • Einfache Aufgaben zuerst lösen: bewirkt ein gutes Gefühl und motiviert für weitere Aufgabenstellungen
Schule nicht zum Hauptthema machen
  • Das Zuhause soll ein Ort für Entspannung sein, der Sicherheit gibt
Gemeinsam Lern-Tricks erarbeiten
  • To-Do-Listen erstellen
  • Sich die Arbeitszeit einteilen
  • Sich dafür gemeinsam mit dem Kind einen Überblick verschaffen, was zu tun ist
  • Prioritäten setzen. – Was soll/muss zuerst gemacht werden?
  • Reihenfolge der Hausübung/Aufgaben ausmachen
Keine Lösungen vorgeben