Mitten in der Corona-Krise:

Telefon-Beratung für geflüchtete Frauen

Telefon-Beratung: hilfreich, zeigt aber auch, wie wichtig persönliche Beratung ist.

01.04.2020
Für die Frauen, die technisch weniger versiert sind, und auch für die, die nicht Deutsch sprechen, muss man ganz klar sagen, dass die Situation für sie jetzt noch viel schwieriger ist  als sonst.
"Für die Frauen, die technisch weniger versiert sind, und auch für die, die nicht Deutsch sprechen, muss man ganz klar sagen, dass die Situation für sie jetzt noch viel schwieriger ist als sonst."

Mara, du bist Beraterin für geflüchtete Frauen. Wie läuft eure Arbeit in Zeiten der Corona Krise ab. Könnt ihr eure Beratung auf Distanz machen, oder ist das schwierig?

Ja, wir machen jetzt auch da, wo es geht, online Beratung. Und da habe ich die Erfahrungen gemacht, dass die Online-Beratung gerade bei jungen Frauen, die gut deutsch oder englisch können sehr, sehr gut angenommen wird. - Für sie hat sich durch die Umstellung auf Online sogar einiges erleichtert. Da viele meiner jungen Klientinnen gleichzeitig Schule und Beruf verbinden müssen, haben sie ja im Alltag oft nicht die Zeit, während unserer Öffnungszeiten herzukommen, und hier auf eine Beratung zu warten. Für sie geht durch die Onlineberatung jetzt alles viel schneller.

Wie macht ihr das sprachlich? Wie überwindet ihr diese Hürde?

Telefondolmetschen funktioniert gut - es gibt kein Durcheinander, die Frauen warten, sind geduldig, hören gut zu. Das ersetzt zwar absolut keine psychosoziale Beratung vor Ort, aber es funktioniert erstaunlich gut.

Mit den jungen Klientinnen geht es einfach auch gut, dass wir uns am Telefon ein bisschen unterhalten, dass ich ohne Dolmetscherin Antworten bekomme, die ich verstehe und sie schaffen es auch übers Telefon ihre Fragen zu artikulieren, nachzufragen und Sorgen und Ängste auszusprechen.

Wie kommen denn die Frauen jetzt überhaupt zu euch?

Also wir haben sehr offensiv Informationen verschickt, wie wir jetzt erreichbar sind, wie wir jetzt arbeiten. Und das hat sich unter den Klientinnen sehr schnell herumgesprochen. Ich denke, wir sind genauso gut ausgelastet, wie wir das in der Beratung immer sind, und es bekommen auch so viele Frauen unsere Hilfe, wie sonst auch.

Welche Themen könnt ihr in der Online-Beratung gut behandeln?

In unserer Beratung geht es oft um Hilfe bei Kommunikation mit Behörden. Und da fällt auf: Die, die die Möglichkeit haben, dass sie uns von Behörden-Dokumenten Fotos schicken, nutzen das. Wir können die Dokumente dann einsehen und zu ihrer Unterstützung auch an die richtigen Stellen weiterleiten oder dazu beraten.

Jenen Klientinnen, die gut deutsch sprechen, denen können wir online auch ein bisschen beim Bewerbungen schreiben helfen. Dazwischen können wir auch einmal eine Deutschhausübung vom Online-Learning anschauen und besprechen. Das geht recht gut und auch schnell, weil sie durch eine kurze Beratung dazu gleich mehr Sicherheit haben. - Sowas geht sich normalerweise bei der Beratung im Büro nicht aus. Da können wir uns die Zeit nicht nehmen, wenn draußen 30 andere Frauen im Warteraum warten.

Melden sich eigentlich viele eurer Klientinnen?

Ich finde es schon auch erstaunlich, dass sich wirklich sehr, sehr viele Frauen melden, dass sie versuchen, alles auf Deutsch auszusprechen, dass sie - auch wenn es schwierig ist für manche, versuchen, die technischen Geräte (wie ihre Handys) zum Bilder senden, und ähnliches zu benützen.

Und wie ist es mit den KlientInnen, die technisch und/oder sprachlich nicht so gut ausgestattet sind?

Also ganz allgemein hab ich das Gefühl, dass die Frauen – so wir auch wir selbst - die Situation so nehmen, wie sie halt jetzt ist. Sie versuchen damit umzugehen und alles so gut es geht zu erledigen.

Für die Frauen, die technisch weniger versiert sind, und auch für die, die nicht Deutsch sprechen, muss man ganz klar sagen, dass die Situation für sie jetzt noch viel schwieriger ist  als sonst. Und wenn sich nicht alle – also Klientinnen und Beraterinnen - so extrem bemühen würden, müsste man sagen, dass diese Frauen jetzt auch noch ohne Frauenberatung auskommen müssen. - Also da sieht man einfach, wie wichtig eine BeratungsSTELLE ist, wo sich Menschen um sie und um ihre Schwierigkeiten kümmern.

Corona Hilfsfonds

Die #Diakonie hat einen Corona Hilfsfonds eingerichtet und bittet um Spenden: https://diakonie.at/coronavirus-hilfsfonds

Passen wir aufeinander auf und lassen wir niemanden allein!

#TeamHoffnungsträger