Moria

Symbolpolitik statt helfen, retten und evakuieren?
26.01.2021

Innenminister Nehammer verwehrt sich weiterhin* gegen die Aufnahme von Familien aus dem Elendslager Kara Tepe auf Lesbos. Er meint, man würde sich damit in einer „Symbopolitik“ verlieren, die nichts verändere.  - Wir haben uns genauer angesehen, was der Minister damit meint.

Aufnahme von Flüchtlingen aus Lesbos
17.12.2020

Die MinisterInnen Nehammer und Raab haben gestern in Interviews gesagt, dass Österreich heuer bereits 5000 unbegleiteten Minderjährigen Schutz gewährt habe.

Augenzeugenbericht
11.12.2020

Bericht von Diakonie Menschenrechts-Experte Christoph Riedl (1.Teil)

Augenzeugenbericht
11.12.2020

Bericht von Diakonie Menschenrechts-Experte Christoph Riedl (2.Teil)

Was alle befürchtet haben ist jetzt eingetreten. Regen im Flüchtlingslager Kara Tepe auf Lesbos (Foto: Doro Blancke)
Humanitäre Hilfe nach dem Brand war dennoch notwendig.
08.10.2020

Die katastrophalen Zustände, unter denen Flüchtlinge auf den griechischen Ägäis Inseln leben müssen, sind nicht erst seit dem Brand des Lagers Moria auf der Insel Lesbos bekannt. 

Das neue Lager "Kara Tepe" auf Lesbos (Bild: Doro Blancke)
EU Asyl- und Migrationspakt
24.09.2020

Noch mehr Schutz für Grenzen. Aber wer schützt die Menschen?