Moldau

In den 1990-er Jahren wurde die Repblik Moldau von einer schweren Wirtschaftskrise heimgesucht, mit der Folge, dass ein großer Anteil der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze lebt. Einst für seine landwirtschaftliche Produktion und erlesene Weine bekannt, ist die Republik Moldau heute eines der ärmsten Länder Europas.

Teodor bekommt Hilfe beim Wäschewaschen, Aufräumen, Putzen, und Holz tragen. Und einen Gesundheitscheck.
Auf die Kälte vorbereitet zu sein, ist überlebensnotwendig
18.12.2019

Viele ältere Menschen in der Republik Moldau sind auf sich allein gestellt und führen ein sehr hartes Leben in Armut. Auf die kalte Jahreszeit vorbereitet zu sein, ist überlebensnotwendig, denn die Temperaturen fallen im Winter auf minus 20 oder gar minus 30 Grad.

Text: Martina Mathe, Brot für die Welt

Heimhelfer Andrei misst Blutdruck.
Brot für die Welt hilft in Moldau
11.06.2017

Bei der Brot für die Welt- Projektreise in die Republik Moldau besuche ich gemeinsam mit dem mobilen Heimhilfe-Team unseres Projektpartners „Neoumanist“, die 89-jährige Galina, die von ihrer eigenen kleinen Landwirtschaft lebt.

Ein Holzverschlag in einem Garten
Bio-Toilette statt Plumsklo im Freiem
29.05.2017

Toiletten zählen zu den Dingen, über die man nicht gerne redet. Man benützt sie einfach – vorausgesetzt, man hat eine im Haus.

Waltraud Portner-Frisch gemeinsam mit Irina und ihrem Sohn
Lebensmittelpakete sichern das Überleben
18.05.2017

Anfang Mai 2017 besuche ich den Brot-für-die-Welt-Projektpartner Neoumanist, der Altenhilfe im Bezirk Straseni (20 km nördlich der Hauptstadt Chisinau) bietet. Es ist meine erste Projektreise und von der Republik Moldau weiß ich, dass es als „Armenhaus Europas“ gilt.