Flüchtlinge

Haiat und Mohammad sind Hoffnungsträger
Hoffnung braucht ein Ja!
10.11.2015

Lazgin Suleimann, der Vater von Mohammad und Haiat wollte seiner Familie, seiner Frau Chamsa und den vier Kindern die lange Flucht nicht zumuten, und hat sich im Frühjahr 2014 alleine auf den langen Weg von Syrien nach Österreich gemacht.

Ibrahim gibt sein Ja für mehr Hoffnung
Hoffnung braucht ein Ja!
08.11.2015

Ibrahim Khater lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern seit wenigen Monaten gemeinsam in Österreich. Nach einer schweren Zeit der Trennung - Ibrahim ist allein geflohen und konnte seine Lieben später auf dem sicheren Weg nachholen - hatte die Familie Glück: Sie alle haben bereits einen gesicherten Status als anerkannte Flüchtlinge und sie leben in einer kleinen Wohnung in Wien.

Eltern mit Kind auf der Flucht, bei ihrer Ankunft in Nickelsdorf, Burgenland, Herbst 2015
Von Gott und der Welt
31.10.2015

„Setzen sie sich dafür ein, dass der furchtbare Krieg in Syrien beendet wird! Dann wird auch niemand mehr fliehen müssen, und wir werden uns nicht mehr zu diesem Thema treffen müssen.“

Ein tolles Gefühl Teil des "Team Österreich" zu sein!
Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir!
16.10.2015

Die SchülerInnen und LehrerInnen der Inklusiven FIT-Schule durften am Mittwoch die sehr bereichernde Erfahrung machen, das „Team Österreich“ für einige Stunden an zwei Standorten bei der Arbeit mit Flüchtlingen zu unterstützen. Hier lesen wir ihren Bericht:

Mehrfach mit Schlössern abgesicherte Holztüre
Von Gott und der Welt
25.09.2015

„Gottvertrauen“ ist aus der Mode gekommen. Es ist durch Sicherheit ersetzt worden.

Zwei Kinder spielen im Freien mit einem aufgeblasenen Erdball
Integration beginnt schon bei den Kleinsten Silach Magomadova über Integration in der Schule
24.09.2015

Silach Magomadova berät anerkannte Flüchtlinge im Integrations- und Bildungszentrum St. Pölten. Für den Diakonie-Blog berichtet sie über die Hürden, mit denen Flüchtlingskinder und ihre Eltern im Schulsystem konfroniert sind, und wie diese Barrieren aus dem Weg geräumt werden können.

Jesidische Kinder und Jugendliche im Batman Flüchtlingscamp (Türkei)
Filmprojekt von jesidischen Flüchtlingskindern in der Türkei
24.09.2015

Der arabische Sprachraum ist bekannt für seine Sprichwörter. Sprichwörter die in einem Satz sowohl lustiges, trauriges, fantasievolles und tiefsinniges verpacken. Jesidische Kinder und Jugendliche im Batman Flüchtlingscamp (Türkei) haben, in einem von der Diakonie unterstützten Filmprojekt, ihren Alltag als Flüchtlinge aufgearbeitet und in Kurzfilmen inszeniert. Das Ergebnis sind zahlreiche Videoclips, die sich sehen lassen können.

Mädchen sitzt am Schreibtisch und übt schreiben
Wie Ronja die Flüchtlingshilfe selbst in die Hand nimmt
23.09.2015

Ronja, die 9-jährige Tochter eines Mitarbeiters der Diakonie de La Tour in Kärnten ist gestern Nachmittag auf folgende Idee gekommen:

Wiener Schulkinder verschenken gepackte Schulkinder an Flüchtlingskinder
Wiener SchülerInnen packen Schultaschen für Flüchtlingskinder
23.09.2015

Unter diesem Motto brachten vergangene Woche 5 Kinder aus verschiedenen Wiener Schulen 14 gepackte Schultaschen in ein Wiener Flüchtlingshaus des Diakonie Flüchtlingsdienstes.

Videostill aus dem Spot "Handeln wir! Helfen wir!"
Gemeinsam ist nichts unmöglich
17.09.2015

KünstlerInnen, Prominente und NGO-VertreterInnen setzen in einer gemeinsamen Videobotschaft ein Zeichen für mehr Solidarität mit Flüchtlingen. Jetzt folgen weitere Clips!

Seiten