Essen

"Ein kleiner Schubser genügt. Dann fällt man." Foto: Nadja Meister
Während die einen auf Weihnachten warten und Geschenke kaufen, haben andere mit Kälte und Armut zu kämpfen
18.12.2019

Für viele Menschen ist die Zeit um Weihnachten besonders belastend. Denn nicht jeder kann sich Geschenke, Geborgenheit und Vorfreude leisten. Und auf die weihnachtliche Großzügigkeit folgt allzu schnell die alltägliche Gleichgültigkeit.

Das Of(f)'n-Stüberl der Diakonie in Linz. © Nadja Meister
Interview: Weihnachtzeit im Of(f)'n-Stüberl
18.12.2019

Alexander Huber sitzt in einer gemütlichen Ecke im Of(f)'n-Stüberl. Auf dem kleinen Wandtisch vor ihm: ein Laptop, ein Notizblock und eine Tasse Kaffee. Ihm gegenüber: Menschen, die einen warmen Ort und Beratung brauchen.

Haubenkoch Csaba Feher verwöhnt seit Oktober 2018 die BewohnerInnen des Altenwohn- und Pflegeheims in Gols. Foto Diakonie Österreich
Vom Haubenkoch im Luxusrestaurant zum Küchenchef im Pflegeheim
19.12.2018

Von Claudia Widder

Nur eine Stunde Autofahrt von Wien liegt das kleine Altenwohn--und Pflegeheim in der burgenländischen Ortschaft Gols, nahe dem  Neusiedler See. 47 alte Menschen freuen sich hier täglich von Neuem über Ihren neuen Koch und das kreative, qualitätsvolle Essen, dass sie seit 1. Oktober 2018 genießen.

Zunehmend kommen viele Kinder ohne Frühstück und ohne Jause in die Schule (Foto: Nadja Meister)
Eine gemeinsam zubereitete Jause macht satt, steigert die Konzentration und fördert das Miteinander.
02.12.2018

„Lernen mit leerem Bauch? – Das geht nicht“, finden Kinder, die ohne Frühstück und ohne Jause in die Schule gehen müssen.

Porträt von Oberärztin Dr. Wünsch-Leiteritz
Ein Blick über die Landesgrenzen
23.07.2018

Die Wohngruppen Kaya leisten in Österreich Pionierarbeit, wenn es um die sozialtherapeutische Behandlung von Menschen mit Essstörungen geht. Ein Interview mit Oberärztin Dr. Wünsch Leiteritz der Klinik Lüneburger Heide.

Eine junge Frau trägt einen Teller mit Essen (Foto: Diakonie Zentrum Spattstraße)
Soziale Medien begünstigen Essstörungen
18.04.2018

Trainieren, Diät halten, gesundes Essen anrichten und Bilder davon posten. Unter dem Deckmantel von Fitness und Gesundheit sind Symptome von Essstörungen nicht leicht zu erkennen. Zwei sozialtherapeutische Wohngruppen in Linz begleiten junge Menschen am Weg aus der Essstörung. Die 18-jährige Marianne hat es geschafft und beschreibt ihre größte Herausforderung auf diesem Weg.

Stadtdiakonie Wien Armenwirtshaus s'Häferl
Respekt ist keine Einbahnstraße
13.02.2018

Würde man nur nach der Adresse urteilen, dann könnte es auch ein schickes Beisl sein, das „Häferl“ im 6. Bezirk in der Wiener Hornbostelgasse. Doch dieses Lokal hat eine ganz andere Zielgruppe. Straße der Verlierer nennt sich der schmale Zugang. Ein Fragezeichen dahinter beweist aber, genauso wie die Schicksale einiger Mitarbeiter, dass die Hoffnung lebt.

25 Jahre lang war Markus D. schwer magersüchtig.
Sarepta – Spezialklinik für Essstörungen
19.12.2017

25 Jahre lang war Markus D. schwer magersüchtig. Mit nur noch 30 Kilogramm befand er sich in akuter Lebensgefahr. Ärzte hatten ihn bereits aufgegeben, ihn als unheilbar eingestuft; doch mittels harter Konfrontationstherapie fand er schließlich den Weg heraus .

Rindsuppe in einer Tasse
Von Gott und der Welt
04.11.2017

„Die Suppe und ein bisschen mehr segne Gott der Herr!“ Das ist das kürzeste Tischgebet, das ich kenne.

Eine junge Frau trägt einen Teller mit Essen (Foto: Diakonie Zentrum Spattstraße)
Wohngruppe für junge Menschen mit Essstörungen
13.01.2017

Emma leidet seit zwei Jahren an Magersucht. Mit 17 zog sie in die Wohngruppe Kaya, um einen Weg aus der Essstörung zu finden.

Seiten