Diakonie Katastrophenhilfe

Eine Beguenstigete bekommt eine Mahlzeit von der Suppenkueche der Diakonie Katastrophenhilfe  in Zahle
Von Gott und der Welt
10.09.2016

Normalerweise beginnt der Tag früh für Ruba Khoury und Joyce Barakat. In den vier Gemeinschaftsküchen im Libanon beginnen je acht Frauen, Libanesinnen und Syrerinnen, Muslimas und Christinnen früh morgens mit der Zubereitung von 250 Mahlzeiten pro Küche.

Köchinnen im Libanon versorgen Familien mit warmen Mahlzeiten
Kochen für die Gemeinschaft
08.09.2016

Gestern Abend nahmen Ruba Khoury und Joyce Barakat – Kolleginnen der Diakonie Katastrophenhilfe aus dem Libanon – den Intercultural Achievement Award vom österreichischen Außenminsiterium entgegen. Der Preis zeichnet das Projekt „Kochen für die Gemeinschaft“ aus, das mit Unterstützung der Diakonie Katastrophenhilfe betrieben wird.

Ein Flüchtlingslager im Nordsyrien: eine Mutter hält ihre Tochter im Arm (Bild: Christoph Püschner/DKH)
Hörtipp: Gedanken für den Tag
17.08.2016

Morgen Freitag, dem 19. August, ist der Welttag der humanitären Hilfe. In kurzen 4-minütigen Radiobeiträgen berichtet Diakonie-Direktor Michael Chalupka über die Hilfsprogramme der Diakonie Katastrophenhilfe.

Markus Koth spricht mit Flüchtlingen in Idomeni (Foto: Thomas Lohnes DKH)
Nothilfe für Flüchtlinge in Griechenland
15.04.2016

„Are you from Germany?“ Wo immer ich hingehe, stellt man mir diese Frage. Diese Frage ist die erste in einer Reihe von Fragen.

Köchinnen im Libanon versorgen Familien mit warmen Mahlzeiten
Frauen helfen Frauen
07.03.2016

Gemeinsam kochen, gemeinsam essen. Selbstorganisation kann das Leben auf der Flucht für viele erleichtern

Nabigha ist 26 Jahre alt und lebt mit ihren drei Kindern in Amman, Jordanien. (Foto: Ben Nausner)
Syrische Flüchtlinge erzählen
07.03.2016

Nabigha ist 26 Jahre alt und lebt mit ihren drei Kindern in Amman, Jordanien. Vor mehr als 2 Jahren ist sie aus der syrischen Stadt Hama geflüchtet.

Zeinab steht in der Geburtstation der Diakonie in Jordanien (Foto: Diakonie Katastrophenhilfe)
Frauen helfen Frauen
07.03.2016

Zeinab ist Beraterin für schwangere Frauen und neugewordene Mütter im Bekaa Tal, Libanon.

Die kleine Mona ist 24 Studen alt, als wir sie im Al Mayyas Hussein Krankenhaus im Bekaa Tal, Libanon besuchen. (Foto: Ben Nausner/Diakonie Katastrophenhilfe)
Besuch in einer Geburtenstation im Libanon
18.12.2015

Gerade einmal 24 Stunden ist die kleine Mona alt, als wir sie im Al Mayyas Hussein Krankenhaus im Bekaa Tal, Libanon besuchen. Mit schwarzem, dichten Haar liegt die Kleine im Arm ihrer Mutter in einem Zweibettzimmer der Geburtenstation. Sie ist unruhig und quengelt. Mona kam als Flüchtlingskind zur Welt.

Eine syrische Flüchtlingsfamilie sitz am Boden einer baufälligen Unterkunft.
Syrische Flüchtlinge in Jordanien
11.12.2015

630.000 syrische Flüchtlinge sind derzeit in Jordanien registriert. Die meisten von ihnen leben nicht in den großen Flüchtlingslagern, sondern in Privatquartieren. Dabei werden sie von der Diakonie Katastrophenhilfe durch Mietzuschüsse unterstützt. Ben Nausner, Mitarbeiter der Diakonie Katastrophenhilfe, war vor kurzem in Jordanien und schildert seine Eindrücke.

Foto der Aktion "Die größte Katastrophe ist das Vergessen" (Foto: ©Christoph Püschner/DKH)
Kampagne der Diakonie Katastrophenhilfe
22.07.2015

Die größte Katastrophe ist das Vergessen. So lautet das Motto der laufenden Aktion der Diakonie Katastrophenhilfe. Und es ist so aktuell wie nie zuvor!

Seiten