Corona

Wie sich die Arbeit in den Einrichtungen der Diakonie während der Corona-Krise im März/April 2020 verändert hat, geht aus den hier gesammelten Geschichten hervor. 

Für die Frauen, die technisch weniger versiert sind, und auch für die, die nicht Deutsch sprechen, muss man ganz klar sagen, dass die Situation für sie jetzt noch viel schwieriger ist  als sonst.
Mitten in der Corona-Krise:
01.04.2020

Telefon-Beratung: hilfreich, zeigt aber auch, wie wichtig persönliche Beratung ist.

Irene Faderl
Leben in einer Mädchen-WG der Diakonie
31.03.2020

Was Corona für die sozialpädagogische Mädchenwohngruppe TAMAYA bedeutet.

Doris Rögner hilft weiter - nun aus dem Homeoffice.
Mit Videotelefonie die Distanz überbrücken.
Mit Videotelefonie die Distanz überbrücken
25.03.2020

Mit Kreativität und Technologie gegen Einsamkeit.

Georg Wagner: "Der aktuelle Maßnahmenplan oder Forderungen wie #StayTheFuckHome können nur funktionieren, wenn es ein "home" gibt." (Foto: © Nadja Meister)
Obdachlosenhilfe in Zeiten von Corona
20.03.2020

Georg Wagner, Geschäftsführer der Stadt-Diakonie Linz, im Interview

 "Danke, dass ihr heute da seid"
Corona-Krise und Obdachlosigkeit
19.03.2020

Im 's Häferl der Diakonie bekommt weiterhin jeder eine Mahlzeit.

Seiten