Asyl

Nasrin_Diakonie
Flucht in die Freiheit
22.06.2020

Wenn kulturelle und religiöse Vorschriften dem Wunsch nach einem freien Leben entgegentreten, dann bleibt nur noch der Weg auszubrechen. Eine besonders mutige Frau aus Afghanistan erzählt von ihrem Schicksal.

Wer ein neues Leben beginnen muss, braucht einen guten Ort zum Wohnen (Foto: Regina Hügli/Diakonie Flüchtlingsdienst)
Bringt 2020 eine Reform der Flüchtlings-Unterbringung?
19.06.2020

Die Flüchtlings-Quartiere des Bundes entsprechen nicht den Anforderungen einer menschwürdigen Unterbringung. Wir haben Vorschläge für eine Reform.

Familie Darzi mit den erwachsenen Kindern, die nun nach der Reihe selbständig leben (Foto: Diakonie Flüchtlingsdienst)
Mit dem positiven Asylbescheid beginnt die Suche nach den eigenen vier Wänden
19.06.2020

Mira Darzi* ist 25 Jahre alt, ihr Asylantrag wurde vor Kurzem bewilligt. Sie muss deshalb aus der Grundversorgungswohnung ausziehen. Auch, wenn sie lieber bei ihrer Familie bleiben würde.

"Ohne ZIARA wären unsere Klienten wahrscheinlich obdachlos. Sie haben keine Familie oder FreundInnen auf die sie zählen können." Lucia Patusova über ZIARA (Foto: privat).
ZIARA schließt Versorgungslücken und verhindert Betreuungsabbrüche
18.06.2020

Durch individuelle Betreuung schafft ZIARA die Grundlage für ein selbstbestimmtes und würdevolles Wohnen und Leben für geflüchtete Menschen.

Dach über dem Kopf
17.06.2020

Ausländerfeindlichkeit, Mietbetrug, hohe Preise: Menschen mit Fluchthintergrund haben es am angespannten Wohnungsmarkt besonders schwer. Der Diakonie Flüchtlingsdienst hilft umfassend.

Der Besuch der Roten Nasen ist eine willkommene Ablenkung vom schweren Alltag (Foto: Diakonie de La Tour)
Sadeghs Familie bräuchte viel mehr Unterstützung, als die "Grundversorgung" leistet
17.06.2020

Sadeghs Familie wartet auf ihren Asylbescheid und kämpft mit Krankheit und Zukunftsängsten. Die BetreuerInnen der Diakonie helfen, wo sie können.

Das Verbot der Zurückweisung Flüchtender an der Grenze ist ein krisenfestes Menschenrecht, das durch nichts und niemanden ausgesetzt oder ausgehebelt werden darf (Foto: Pixabay).
Corona - und die Nerven liegen blank
24.04.2020

Wesentlich ist zu erkennen, dass der Wert der Menschenrechte erst in der Krise sichtbar wird. Menschenrechte lassen sich nicht vorübergehend einschränken, sie müssen „krisenfest“ sein.

Wir brauchen unsere Lehrlinge (Still aus einem Youtube Video von Michael Ostrowski und Hilde Dalik)
Gestern gab es in Österreich noch 816 Lehrlinge, heute vielleicht 815 oder 810. Und bis Jahresende? 400?
06.11.2019

Der „Kompromiss“ zu den Lehrlingen, der da gestern ausgearbeitet wurde, ist eine Scheinlösung.

Christoph Riedl im Gespräch mit Professor Wolfgang Benedek (Foto: Lena Prehal)
Interview mit Wolfgang Benedek, Professor für Völkerrecht in Graz
30.10.2019

Sind Menschenrechte noch zeitgemäß? Für wen sind Menschenrechte eigentlich da?

Beratungssituation in einer Einrichtung des Diakonie Flüchtlingsdienst (Foto: Diakonie / Plank)
Dazu braucht es Rechtsberatung und eine Vertretung vor Gericht, die Partei für die KlientInnen ergreift
30.10.2019

Die unabhängige Rechtsberatung des Diakonie Flüchtlingsdienstes sorgt dafür, dass AsylwerberInnen und MigrantInnen jene rechtliche Hilfe bekommen, die ihnen zusteht.

Seiten