Asyl

Wenn die Flüchtlinge nach einem Pushback zurück nach Bosnien gebracht werden, lagern sie an der Straße und im Wald (Foto: Harold Naaijer).
Brutale Menschenrechtsverletzungen an den europäischen Außengrenzen
01.12.2021

An den EU Außengrenzen erleben wir gerade eine nie dagewesene Anzahl von Pushbacks. Das sind illegale, meist sehr gewaltsame Zurückweisungen, ohne, dass die Geflüchteten einen Asylantrag stellen könnten.

Wildes Flüchtlingscamp an der nördlichen Grenze Bosniens (Foto: Harold Naaijer)
Ein Reisebericht von Christoph Riedl und Marcel Leuschner
30.11.2021

An der Bosnischen Nordgrenze zur EU sitzen Geflüchtete sprichwörtlich in der Falle: Für Menschen, die dort gestrandet sind, gibt es kein Vor und kein Zurück.

Schauspieler und Regisseur Cornelius Obonya im Interview
02.07.2021

Schauspieler Cornelius Obonya ist neben seiner Kunst auch bekannt für seine solidarische Haltung mit geflüchteten Menschen und sein starkes gesellschaftliches Engagement. Was ihn dazu bewegt, hat er uns im Interview erzählt.

Symbolbild-Gerhard-Maurer
#RechtAufZukunft
21.06.2021

"Hier fühle ich mich zu Hause", sagt der zwölfjährige Samer. Doch für Familie Alkhatib ist der Start in eine gute Zukunft in Österreich schwer

Kara Tepe ist ein zweites Moria. (Bild: Doro Blancke)
Diakonie Direktorin Maria Katharina Moser:
23.04.2021

Bis es nachhaltige solidarische Lösungen für eine europäische Flüchtlingspolitik gibt, müssen die Menschen aus dem Elend auf Lesbos evakuiert werden.

NÖLP_JEFIRA.png
Offener Brief
26.02.2021

Der niederösterreichische Landesrat hat der Psychotherapieeinrichtung JEFIRA für Menschen mit Fluchterfahrung die lebenswichtige Förderung entzogen. Der Niederösterreichische Landesverband für Psychotherapie fordert: Die geplanten Kürzung bzw. Streichung der Fördermittel überdenken und wieder rückgängig machen. "Dem Land NÖ und seiner Bevölkerung wird es letztendlich zu Gute kommen!"

Augenzeugenbericht
11.12.2020

Bericht von Diakonie Menschenrechts-Experte Christoph Riedl (1.Teil)

Augenzeugenbericht
11.12.2020

Bericht von Diakonie Menschenrechts-Experte Christoph Riedl (2.Teil)

Aleeke Kusov ist schwanger, als das Aberkennungsverfahren eingeleitet wird. sie fürchtet sich um das Leben ihrer Tochter
Aleeke Kusov, alleinerziehend und aus Somalia über ihr Asylverfahren und den langen Weg zu einem Leben in Sicherheit
27.11.2020

Aleeke Kusov ist im 5. Monat schwanger, als das Aberkennungsverfahren eingeleitet wird. Sie fürchtet, gemeinsam mit ihrer noch ungeborenen Tochter nach Somalia abgeschoben zu werden.

 

Seiten