Von der Praxis in den Unterricht

"Starke Innovationskraft"

Astrid Kleesadl leitet die Pflegeassistenzlehrgänge der Diakonie in Gallneukirchen (OÖ)

10.02.2020
"Den großen Unterschied erkenne ich bei den Auszubildenden, wo ein Großteil wirklich extrem motiviert und engagiert ist."
Den großen Unterschied erkenne ich bei den Auszubildenden, wo ein Großteil wirklich extrem motiviert und engagiert ist (Foto: Diakoniewerk).

Wie ist Ihr beruflicher Weg bisher verlaufen?

Ich komme aus dem Kepleruniklinikum (AKH Linz) und war dort 23 Jahre als Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, später als Pflegelehrerin und stellvertretende Direktorin des Ausbildungszentrums Med Campus VI. tätig. Neben meiner Ausbildung zur diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerin bin ich noch akademisch geprüfte Pflegelehrerin und habe einen Master in Medizinrecht an der JKU absolviert. Neben meiner Unterrichtstätigkeit erstelle ich noch Sachverständigengutachten hinsichtlich der Anerkennung von Ausbildungen in den nichtärztlichen Gesundheitsberufen. In der SOB Gallneukirchen unterrichte ich Pflegefächer bzw. Managment und Organisation.

Was macht Ihre Lehrtätigkeit so besonders an der SOB des Diakoniewerks?

Den großen Unterschied erkenne ich bei den Auszubildenden, wo ein Großteil wirklich extrem motiviert und engagiert ist. Da macht das Unterrichten wirklich sehr viel Spaß und es ist eher die Kür und nicht die Pflicht. Sehr angetan bin ich auch vom Hausgemeinschaftskonzept, das das Diakoniewerk als Pionier vor mehr als fünfzehn Jahren eingeführt hat. Überhaupt die starke Innovationskraft des Diakoniewerks beflügelt uns auch im Ausbildungsbereich. Auch die gute Durchmischung aller Altersstufen und die kulturelle Vielfalt unserer Schülerinnen und Schüler sehe ich als großes Benefit.

Wir haben gehört, Ihre Leidenschaft gehört dem Sport...

Ja, meinen täglichen Arbeitsweg laufe ich! Das sind je Strecke ca. 15 km und diese Form der Bewegung stärkt meinen Körper und Geist. Ich konnte auch Schülerinnen und Schüler zum Laufen begeistern und wir schaffen beim diesjährigen Marathon in Linz sogar mehrere Staffeln. Schön, wenn sich der Teamgeist auch außerhalb der Schule bemerkbar macht und wir ein gemeinsames Ziel haben!

Text: Andrea Obermühlner

Beginnen Sie jetzt Ihre Ausbildung fürs Leben mit der Diakonie!