Nairobi

Krankenversicherungen für chronisch kranke Kinder

Versicherungsschutz für wichtige Untersuchungen.

10.02.2021
Hunderte Menschen können durch das Projekt Gesundheitsdienstleistungen in Anspruch nehmen. (Foto: © Hope for Future)
Hunderte Menschen können durch das Projekt Gesundheitsdienstleistungen in Anspruch nehmen. (Foto: © Hope for Future)

Im Slum Korogocho in Nairobi leiden viele Kinder unter chronischen Entzündungen der Atemwege. Die größte Müllhalde der Stadt liegt in diesem Armenviertel, giftiger Rauch durch Müllverbrennung verpestet permanent die Luft und macht krank.

Arzt- und Krankenhausbesuche sind für die meisten Familien in Korogocho unerschwinglich. Gemeinsam mit der lokalen Partnerorganisation Hope for Future unterstützt Brot für die Welt, eine Schwesterorganisation der Diakonie, die Familien chronisch kranker Kinder dabei, eine Selbstversicherung abzuschließen. Hunderte Personen können durch das Projekt Gesundheitsdienstleistungen in Anspruch nehmen.

Neben dokumentierten Fällen von Tuberkulose und Sichelzellanämie, wurden auch viele Anträge mit HIV-Diagnose gestellt. Kinder mit derartigen schweren chronischen Erkrankungen sind in Korogocho von einer hohen Sterblichkeit betroffen. Dank der Versicherung können kranke Familienmitglieder ambulante und stationäre Behandlungen in staatlichen Krankenhäusern in Anspruch nehmen, die ihnen ansonsten verwehrt bleiben würde.

Versicherungsschutz bedeutet Sicherheit

Tiffany ist neun Jahre alt. Früher litt sie unter sehr schmerzhaften Entzündungen der Atemwege, aber ihre Mutter konnte sich einen Krankenhausbesuch nicht leisten. Seit ihre Familie durch die Unterstützung des Projektes eine Versicherung abschließen konnte, ist Tiffany in regelmäßiger Behandlung und es geht ihr viel besser. Der Versicherungsschutz umfasst alle Familienmitglieder, so konnte ihre Mutter auch im letzten Jahr ohne Angst vor hohen Rechnungen ihr zweites Kind sicher im Krankenhaus auf die Welt bringen.  

 

Mehr über das Projekt: Hier klicken!