Weltweit helfen

Katastrophenhilfe, Nothilfe, Entwicklungszusammenarbeit

Zimbabwe: Mehluli, ein Bub mit Gehbehinderung, im Kreis seiner SchulkollegInnen (Foto: Jairos Jiri Association)
Hörtipp: „Brot für die Welt“-Projekt am 28. April auf Radio Orange
23.04.2015

Wilson Ruvere leitet die Organisation „Jairos Jiri Association“ in Zimbabwe. Die Partnerorganisation von „Brot für die Welt“ ermöglicht Kindern mit Behinderung den Zugang zu Bildung.

Workshop-TeilnehmerInnen des Hochwassernetzwerks-Ost beim internationalen Austausch
Erstes Treffen des Netzwerks für humanitäre Hilfe nach Naturkatastrophen in Zentral- und Osteuropa
15.04.2015

Spätestens nach den großen Überschwemmungen der vergangenen Jahre wächst das Bewusstsein auch in Europa, dass Extremwetterereignisse weiter zunehmen werden.

Logo für das freiwillige Sozialjahr bei der Diakonie
Neuer Service:
31.03.2015

Du interessierst dich für ein Freiwilliges Jahr im Sozialbereich? Stelle uns jetzt deine Fragen auch gerne per WhatsApp!

Esel auf einer grünen Wiese (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
28.03.2015

Morgen ist Benoits großer Tag. Morgen steht er im Zentrum der Aufmerksamkeit.

Satt ist gut, Saatgut ist besser - Kampagne von Brot für die Welt
Von Gott und der Welt
21.02.2015

Es ging um die Wurst. Die Reformation in Zürich begann 1522 mit einem Wurstessen mitten in der Fastenzeit. Am ersten Sonntag nach Aschermittwoch lud der Buchdrucker Froschauer zum Wurstessen ein. Es war eine bewusste Provokation.

Zwei Jugendliche in Haiti (Foto: Tommy Ramm)
Von Gott und der Welt
17.01.2015

Katastrophen kommen über die Menschen, wie der Blitz aus heiterem Himmel. Plötzlich werden Existenzen vernichtet, Häuser fallen in sich zusammen, Panik greift um sich und die Bilder der Katastrophe gehen um die Welt. So geschehen im Jänner vor fünf Jahren als ein Erdbeben Haiti fast völlig zerstörte.

Gruppe von Bewohnern, die mit der Katastrophenvorsorge im Dorf betraut sind
Wie Katastrophenvorsorge ein ganzes Dorf retten konnte
07.11.2014

Vor einem Jahr zog der verheerende Taifun Haiyan über die Philippinen. Auf den Inseln Samar und Leyte traf er das erste Mal auf Land und richtete eine Verwüstung an.

Junger Mann zeigt, wo die neuen Häuser gebaut werden sollen
Ein ganzes Dorf wird 100m von der Küste entfernt wieder aufgebaut
06.11.2014

Jeffrey ist Fischer im Dorf Marabut, auf der Insel Leyte/Philippinen. Bis zum Taifun Haiyan hat er mit seiner Familie in einem Haus direkt am Meer gewohnt.

Dorfbevölkerung im Dorf der Batwa. Menschen schauen zu, wie Töpfe gemacht werden.
Roberta Rastl hat Projekte von Brot für die Welt in Ruanda besucht und berichtet
01.09.2014

Die Menschen in den Landgemeinden in Ruanda sind es nicht gewohnt, anderes zu essen als Maniok und Süßkartoffeln. Das führt dazu, dass viele Kinder Mangel leiden.

Mitglieder der Ananas-Kooperative zeigen ihre schönsten Früchte
Roberta Rastl hat Projekte von Brot für die Welt in Ruanda besucht und berichtet
29.08.2014

Bis vor 4 Jahren haben die Menschen im Dorf nur das produziert, was ihr kleines Feld hinter dem Haus hergegeben hat: Traditionell sind das Maniok, Bohnen und Süßkartoffel.

Seiten