Theologie & Ethik

Ethik, Religion, Kirche

Zwei reichen einander die Hand
Sprechen wir über #Religionsfreiheit
24.03.2017

Freiheit ist nicht unbeschränkt sondern findet ihre Grenze immer in der Freiheit der anderen.

Der Turm einer Kirche im Gegenlicht (Bild: Pixabay)
Sprechen wir über #Religionsfreiheit
22.03.2017

Säkularisierung bedeutet allgemein „Verweltlichung“. Wir sprechen vom „säkularen Staat“ und meinen damit: Der Staat gründet nicht auf bestimmten religiösen Überzeugungen.

Bibelausgaben, die auf einer Kirchenbank liegen (Foto: Pixabay)
Sprechen wir über #Religionsfreiheit
13.03.2017

Auch wenn überall in Europa Religionsfreiheit garantiert wird, gibt es hier von Staat zu Staat große Unterschiede, was Verständnis, Rolle und Organisation von Religionen im Staat betrifft.

Nahaufnahme eines Kompass (Bildnachweis: eugenesergeev/fotolia.com)
Sprechen wir über #Religionsfreiheit
08.03.2017

Keine Religionsgemeinschaft darf mehr Rechte oder Privilegien haben als eine andere.

Eine Wurststange, die auf einem Jausenbrett liegt (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
04.03.2017

Es geht um die Wurst! Besser gesagt: um das Wurstessen in der Fastenzeit. Dieser Disput wird derzeit in der seriösen Zürcher Zeitung, der NZZ, geführt.

BesucherInnen in der Ausstellung „Brennen für den Glauben. Wien nach Luther“
Von Gott und der Welt
18.02.2017

„Brennen für den Glauben“ ist der Titel der Ausstellung über Wien zu Zeiten der Reformation und der darauffolgenden Rekatholisierung, die Mitte dieser Woche im Wienmuseum eröffnet wurde.

Blick auf die Füße eines Tanzpaares
Von Gott und der Welt
11.02.2017

Wien wurde zum Zentrum der evangelischen Welt, zumindest für einen Abend. Unter dem Motto „Die Reformation tanzt“ fand ein europäischer Ball aus Anlass des 500jährigen Reformationsjubiläums in der Hofburg statt.

Das weiße Haus in Washington (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
04.02.2017

Einen Rat anzunehmen, ist für niemanden leicht. Einen Rat annehmen, das verlangt viel von uns.

Ein Porträt von Diakonie Direktor Michael Chalupka (Foto: Luiza Puiu)
Von Gott und der Welt
31.12.2016

„Von guten Mächten treu und still umgeben, behütet und getröstet wunderbar, so will ich diese Tage mit euch leben und mit euch gehen in ein neues Jahr“, so beginnt das wohl bekannteste Gedicht von Dietrich Bonhoeffer, dem evangelischen Theologen und Märtyrer des Widerstands gegen das Nazi-Regime. Er hat es kurz vor Jahresende 1944 in seiner Zelle in Berlin geschrieben.

Eine Weihnachtskrippe mit Maria und Josef (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
16.12.2016

Wie Weihnachten feiern angesichts der Gräuel in Aleppo, der schrecklichen Nachrichten, die uns täglich erreichen, angesichts der Ermordung von Zivilisten, der Vertreibung von Hunderttausenden aus der zerbombten Stadt? Wie Weihnachten feiern, angesichts des Versagens der Weltgemeinschaft vor der Barbarei?

Seiten