All inclusive

Inklusion, Menschen mit Behinderung, Frühförderung

Mario bei der Arbeit mit seiner Mundmaus
Das deutsche Modell als Vorbild für Österreich
24.11.2021

In Österreich sind etwa 63.000 Menschen in ihrer Kommunikation eingeschränkt und brauchen, um sich verständlich machen zu können, technische Hilfsmittel.

In der Denker:innen-Gruppe treffen sich Menschen mit Beeinträchtigung und sprechen offen und im geschützten Raum über den Sinn des Lebens, das Sterben und den Tod. (Foto: iStock)
Die wichtigen Fragen des Lebens beschäftigen uns als Menschen alle gleichermaßen
27.10.2021

Den Verlust eines nahestehenden Menschen zu verarbeiten ist ein individueller Trauerprozess. Menschen mit Behinderungen tauschen sich über den Sinn des Lebens und über den Tod aus.

Das Team der "Köstlichen Pause" bringt die Verpflegung in die Schule (Foto: Diakonie)
Menschen mit Behinderungen mitten im Gemeindeleben
20.05.2021

Endlich ist es wieder möglich: ein inklusiver Spiele-Nachmittag in der Mittelschule, Grünraumpflege in der Gemeinde, gesunde Jause für die Schulen – alles inklusiv(e)!

Ruth Oberhuber und zwei Kolleg:innen von der Theatergruppe Malaria (Foto: Ness Rubey)
Gedanken zum Miteinander von Ruth Oberhuber
19.05.2021

Ich habe mir Gedanken zum Miteinander gemacht. Im folgenden Gedicht:

Florian Grubhuber (18) ist Schüler am Evangelischen Realgymnasium Donaustadt, einer inklusiven Schule der Diakonie.
Interview
01.04.2021

Ein Interview über Besonderheiten, Gemeinsamkeiten und Vorurteile

Moritz bringt Claudia ein Kärtchen, auf dem etwas zu essen abgebildet ist. Er hat Hunger und kann das auf diese Weise ausdrücken.
Von weniger Reizen können alle Kinder profitieren
30.03.2021

Im Kindergarten für Dich und Mich der Diakonie läuft seit September 2020 eine Einstiegsgruppe für Kinder mit Autismus als Pilotprojekt. Klare Strukturen und weniger Sinnesreize ermöglichen diesen Kindern ein Gruppenleben.

Autismus Interview
Interview
29.03.2021

Das Diakoniewerk Oberösterreich bietet im Bereich Autismus ein umfassendes Leistungspaket aus Diagnostik, individuellen Therapie- und Fördermöglichkeiten sowie Beratung für betroffene Personen und deren Umfeld an. Ein Gespräch mit Fachbereichsleiterin Elisabeth Laggner und Geschäftsführung Gerhard Breitenberger

Interview
26.03.2021

Ein Gespräch mit Franz Schmölzer, dem Vater und ehemaligen Trainer von Sarah Schmölzer

"Mit oder ohne Autismus-Diagnose – wir sind froh, dass Sarah so gut begleitet wird."
Interview
26.03.2021

Gespräch mit Edith Kopatsch, Mutter von Sarah Kopatsch (14)

Seiten