Traumberuf Fachsozialbetreuerin

"Ich komme jeden Tag mit einem Lächeln her"

Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin für Menschen mit Behinderungen

24.01.2020
 Janette Leitgeb (zweite von links): "Hier habe ich meine Erfüllung gefunden. Und es ist wirklich so, ich komme jeden Tag mit einem Lächeln im Gesicht her." (Foto: Diakonie de La Tour)
Janette Leitgeb (zweite von links): "Hier habe ich meine Erfüllung gefunden. Und es ist wirklich so, ich komme jeden Tag mit einem Lächeln im Gesicht her." (Foto: Diakonie de La Tour)

Die 17-jährige Janette Leitgeb freut sich schon sehr auf ihren neuen Lebensabschnitt. Sie wird im Herbst in der Schule für Sozialbetreuungsberufe der Diakonie in Feldkirchen in Kärnten eine Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin für Menschen mit Behinderungen beginnen. Ein Berufswunsch, der während ihres Freiwilligen Sozialen Jahres einer inklusiven Werkstatt der Diakonie gereift ist. "Für mich war schnell klar, dass die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen genau meines ist", erzählt sie.

"Ich komme jeden Tag mit einem Lächeln im Gesicht her."

"Hier habe ich meine Erfüllung gefunden. Und es ist wirklich so, ich komme jeden Tag mit einem Lächeln im Gesicht her." Ein Gefühl, dass die angehende Fachsozialbetreuerin von ihrem Arbeitsleben davor nicht kannte. "Ich habe nach der Schule gleich mit einer Friseurlehre begonnen und war damit überhaupt nicht glücklich. Als mir ein Freund von dieser Ausbildung erzählte, hat das sofort mein Interesse geweckt und so bin ich schließlich in der Stadtwerkstatt der Diakonie gelandet, wo ich gerade mein Freiwilliges Sozialjahr mache."

Begegnungen auf Augenhöhe

Janette Leitgeb schätzt an der Stadtwerkstatt besonders das Klima und die Begegnungen auf Augenhöhe: "Egal ob wir gemeinsam filzen, nähen oder ich die Klientinnen und Klienten beim Einkaufen unterstütze – ich kann hier so vieles lernen und für meine persönliche Entwicklung mitnehmen. Die Ehrlichkeit, die Herzlichkeit und das Vertrauen mit der mir jene Menschen die ich begleiten darf begegnen, sind etwas ganz Besonderes", schwärmt Leitgeb vom Arbeitsklima.

Wunschkarriere mit der Diakonie

Ihrem baldigen Schulbeginn sehe sie voller positiver Erwartungen entgegen: "Da habe ich Gelegenheit, meine wertvollen Praxis-Erfahrungen mit der Theorie zu verknüpfen. Mein Ziel ist es erstmal, die Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin zu machen. Und wer weiß, vielleicht schaffe ich auch noch im nächsten Schritt den Abschluss zur Diplomsozialbetreuerin…"

Beginnen Sie jetzt Ihre Ausbildung fürs Leben mit der Diakonie!