Hannelore Kleiß

Porträt von Hannelore Kleiß

Hannelore Kleiß leitet den Bereich Kommunikation & PR im Diakonie Zentrum Spattstraße. Davor war sie viele Jahre in der Sozialarbeit und im Sozialmanagement tätig.

Das „Dasein für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene“ ist die zentrale Aufgabe des Diakonie Zentrums in Linz, - Tag für Tag und Jahr für Jahr. Im Diakonie Blog macht sie die vielfältigen Formen dieses selbstverständlichen Daseins sichtbar.

Beiträge

Zwei Mädchen am Arm ihrer Mutter (Bild: altanaka/shutterstock.com)
Traumatische Erfahrungen und zerbrochene Beziehungen sind Ursachen für seelischen Verletzungen
15.02.2019

Die Wunden seelischer Verletzungen bei Kindern zu heilen braucht Zeit und fachgerechte Hilfe. Traumatische Erfahrungen und zerbrochene Beziehungen sind die die Ursachen für die seelischen Verletzungen. Kinder brauchen jemand, auf den sie sich verlassen können und an dem sie sich orientieren können. Je früher die Behandlung beginnt, umso besser die Prognose für die Zukunft.

Das MitarbeiterInnen-Team der Heil- und Sozialpädagogischen Tagesgruppe im Diakonie Zentrum Spattstraße(Foto: Diakonie Zentrum Spattstraße)
Die Tagesgruppe – ein soziales Lern- und Übungsfeld
24.12.2018

In der Heil- und Sozialpädagogischen Tagesgruppe im Diakonie Zentrum Spattstraße finden Kinder und Familien einen #OrtDerHoffnung.

Die kleine Lara und ihre Mutter.
Jede Mama will eine gute Mama sein.
12.12.2018

Die Gruppenangebote im Diakonie Zentrum Spattstraße sind Orte der Hoffnung. Mütter finden hier Antworten auf ihre Fragen und Vorbilder für ihre neue Rolle als Mama.

Gedankenlandkarte zum Thema "Selbstsicheres Verhalten"
Ort der Hoffnung
06.12.2018

Die KAYA ist eine sozialtherapeutische Wohngruppe für junge Menschen mit Essstörungen.

Andrea Boxhofer is Geschäftsführerin des Diakonie Zentrum Spattstraße und Managerin des Jahres 2018 in Oberösterreich
Geschäftsführerin des Diakonie Zentrums Spattstraße ist Managerin des Jahres
26.11.2018

Oberösterreichs „Managerin des Jahres 2018“ heißt Andrea Boxhofer. Seit 2012 ist die 55-jährige Oberösterreicherin als Geschäftsführerin des Diakonie Zentrums Spattstraße im Einsatz, wo sie bereits im Jahr 1987 ihre berufliche Heimat als Logopädin fand.

Zur Untätigkeit gezwungen Photo pixabay
Betroffene berichten
02.10.2018

Das Aus der Zugangsmöglichkeit zu Lehrstellen für Asylwerber bringt Jugendliche in eine aussichtslose Situation. Sie sind zur Untätigkeit gezwungen, nicht nur für Monate sondern über Jahre. Es macht ihre Integrationsbemühungen zunichte. Der 19-jährige Ali verzweifelt in dieser Warteposition. Er ist es seit seiner Kindheit gewohnt, zu arbeiten und aktiv zu sein.

Porträt von Oberärztin Dr. Wünsch-Leiteritz
Ein Blick über die Landesgrenzen
23.07.2018

Die Wohngruppen Kaya leisten in Österreich Pionierarbeit, wenn es um die sozialtherapeutische Behandlung von Menschen mit Essstörungen geht. Ein Interview mit Oberärztin Dr. Wünsch Leiteritz der Klinik Lüneburger Heide.

Intensivpädagogische Burschen-Wohngruppe STRENGBERG
Gemeinsam leben lernen
09.07.2018

Hannelore Kleiß nach einem Gespräch mit Thomas Kitzmüller, Leiter der Intensivpädagogischen Burschenwohngruppe Strengberg

Die Kampagne #SicherSein setzt sich für Flüchtlinge aus Afghanistan ein
In Sicherheit leben können ist nicht selbstverständlich
09.05.2018

Das Bild, das Medien und Politik von Afghanen zeichnen, macht es jungen Menschen wie Mohammed sehr schwer, sich in Österreich zu integrieren und Kontakt zu finden. Dabei hat der 19-jährige schon viel geschafft. Er hat in kurzer Zeit Deutsch gelernt, eine Lehre begonnen und eine Wohnung gefunden. Nun hofft er auf einen positiven Asylbescheid.

Eine junge Frau trägt einen Teller mit Essen (Foto: Diakonie Zentrum Spattstraße)
Soziale Medien begünstigen Essstörungen
18.04.2018

Trainieren, Diät halten, gesundes Essen anrichten und Bilder davon posten. Unter dem Deckmantel von Fitness und Gesundheit sind Symptome von Essstörungen nicht leicht zu erkennen. Zwei sozialtherapeutische Wohngruppen in Linz begleiten junge Menschen am Weg aus der Essstörung. Die 18-jährige Marianne hat es geschafft und beschreibt ihre größte Herausforderung auf diesem Weg.

Seiten