Das Erfolgsrezept heißt Vertrauen

Auf der Seite der Flüchtlinge

Der Diakonie Flüchtlingsdienst bietet österreichweit* kompetente und unabhängige Rechtsberatung für Flüchtlinge.

25.07.2018
Beratungsgespräch Rechtsberatung der Diakonie
Antworten auf alle Fragen in sozialen und rechtlichen Angelegenheiten © Nadja Meister | Diakonie Flüchtlingsdienst

Die RechtsberaterInnen des Diakonie Flüchtlingsdienstes sind allesamt ausgewiesene ExpertInnen im Asyl- und Fremdenrecht. Sie sind ausgebildete JuristInnen oder arbeiten seit vielen Jahren als RechtsberaterInnen. Sie beraten und verfassen Beschwerden gegen negative Bescheide und vertreten ihre KlientInnen auch bei Verhandlungen vor der 2. Asylinstanz, dem Bundesverwaltungsgericht.

Das Erfolgsrezept heißt Vertrauen

Die Rechtsberatung folgt einem strengen Grundsatz: Sie berät ihre KlientInnen möglichst objektiv und klärt sie von Anfang an über die Erfolgsaussichten im Verfahren auf. Dafür ist es notwendig, ein Vertrauensverhältnis herzustellen. Die RechtsberaterInnen missbrauchen das ihnen entgegengebrachte Vertrauen nicht und dürfen im Verfahren nichts vorbringen, was ihren KlientInnen schadet.
Viele Flüchtlinge haben kein Vertrauen zu Behörden oder der Polizei. Sie kommen aus Ländern, in denen ihnen die Behörden nicht in ihrer Not beigestanden sind. Im schlimmsten Fall ging die Verfolgung sogar von staatlichen Behörden oder der Polizei aus.
Deshalb ist es so wichtig, dass in der Rechtsberatung BeraterInnen arbeiten, die sie völlig unabhängig beraten können und ihnen während des Verfahrens im Wortsinn „beistehen“.

Die BeraterInnen geben den Asylsuchenden in ihrer schwierigen Situation so viel Handlungsfähigkeit und Entscheidungsspielraum wie möglich zurück. Sie zeigen mögliche  Wege auf, lassen die Entscheidung über das weitere Vorgehen im Verfahren aber immer bei ihren KlientInnen.

Wie hilft die Rechtsberatung?

  • RechtsberaterInnen erklären und übersetzen Schriftstücke von Behörden.
  • Sie schätzen aufgrund ihrer Erfahrung die individuelle Situation des/der KlientIn ein, und informieren über die weiteren Perspektiven.
  • Sie besprechen mit den KlientInnen ihre Handlungsmöglichkeiten und deren Konsequenzen.
  • Sie recherchieren die aktuelle Situation im Herkunftsland.
  • Wenn die Behörde veraltete oder unrichtige Informationen oder Gutachten verwendet hat, bringen die RechtsberaterInnen aktuelle Informationen ein und beantragen die Erstellung von seriösen Gutachten.
  • Gemeinsam mit den KlientInnen bereiten sie Einvernahmen und Verhandlungen bei Behörden und Gerichten vor, und begleiten und vertreten sie dort.
  • Die BeraterInnen verfassen juristische Schriftsätze und Stellungnahmen. Sie stellen Anträge und begleiten zu Behörden und Gerichten.
  • Im Bedarfsfall vermitteln sie an andere spezialisierte Einrichtungen und Organisationen weiter. (z.B bei medizinischen, psychiatrischen Fragestellungen, Psychotherapieeinrichtungen, Gewaltschutzzentren oder bei rechtlichen Fragestellungen, die außerhalb des Asyl und Fremdenrechts liegen, wie etwa Mietrecht, oder Konsumentenrecht.

(*Anmerkung: In OÖ liegt die Beratung in den Händen des Partners `Volkshilfe-Flüchtlings- und MigrantInnenberatung´)

Zu Recht unabhängig

Alle Informationen zur unabhängigen Rechtsberatung der Diakonie sind hier gesammelt.

Weiterlesen und aktiv werden