soziale Investitionen

zwei spielende Mädchen
Von Gott und der Welt
12.08.2017

Die Kinder sind unsere Zukunft! Kaum ein Satz ist wahrer als dieser.

Frau Urban lebt in einer Hausgemeinschaft der Diakonie in Graz.
Es braucht nicht nur "Pflege", es braucht neue Lebens- und Wohnkonzepte
02.08.2017

Veränderten Ansprüchen begegnet die Sozialpolitik immer noch mit  Konzepten aus dem vorigen Jahrhundert. Es braucht neue Lebens- und Wohnkonzepte für Menschen höheren Alters und die damit verbundene Pflege.

Maria, Bewohnerin im Haus Abendfrieden bei ihrem Hochbeet
Gastkommentar von einem der Autoren der WIFO Studie zur Pflegefinanzierung
19.07.2017

Die österreichische Politik hat nun mit großer Mehrheit die Abschaffung des Pflegeregresses ab 2018 beschlossen. Der Co-Autor der WIFO Studie zur künftigen Pflegefinanzierung analysiert, worum es jetzt gehen muss.

Infografik Soziales als Wirtschaftsmotor
Ohne Care-Arbeit würde unsere Gesellschaft zusammenbrechen
02.09.2015

Ohne Care-Arbeit würde unsere Gesellschaft zusammenbrechen. Trotzdem wird, wenn es um Wirtschaftskrisen und Konjunkturpakete geht, darauf vergessen.

Kinder lernen gemeinsam im Montessori-Kindergarten
The power of caring
28.04.2015

Over the past 10 years, the number of people employed in the health and social sector has increased by 4.2 million. Social professions make up one quarter of the total employment growth in Europe.

Zwei Mädchen spielen im Kindergarten mit Bausteinen (Bildnachweis: Ulrike Wieser)
Investitionen ins Soziale helfen allen
15.04.2015

Die Zahl der Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialsektor stieg in den letzten 10 Jahren um 4,2 Millionen Menschen. Sozialberufe machen ein Viertel des gesamten Beschäftigungszuwachses in Europa aus.

EU Troika pocht auf Sparzwang und schafft mehr Probleme als sie löst
Das Dreigespann hat auf Sparmaßnahmen gesetzt
18.02.2014

Das Europaparlament hat die Troika analysiert. Das Dreiergespann aus Vertretern der Europäischen Zentralbank, des Internationalen Währungsfonds und der EU-Kommission habe einseitig auf Sparmaßnamen gesetzt und Wachstumsimpulse vernachlässigt. Kürzungen bei den Sozialleistungen und steigende Arbeitslosigkeit hätten die Armut in den Ländern, in denen die Troika gewirkt hat, weiter vergrößert.