Flüchtlinge

Eine Menschenmenge wartet auf Busse in Nickelsdorf  (Foto: Nadja Meister)
Bahnbrechende Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes
29.11.2016

Bahnbrechende Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes

Eine dreiköpfige Familie im Haus Aigen der Diakonie
Angesichts der zunehmenden "Dublin-Abschliebungen" fühlen sich auch Flüchtings-BetreuerInnen ohnmächtig.
25.11.2016

Vielen von uns BetreuerInnen, die angetreten sind, um den Menschen auf der Flucht das Ankommen zu erleichtern, fällt die tägliche Arbeit zunehmend schwer. Familien werden abgeholt, aus ihrem beginnenden neuen Leben heraus gerissen, und zurück nach Kroatien gebracht. - Für uns als BetreuerInnen und BeraterInnen stellt sich die Frage: was erwartet man eigentlich von uns?

Irene und Duaa leben gemeinsam in einer WG in Wien
Multimedia-Reportage
04.11.2016

Die eine jung, aus dem Irak und vor kurzem noch auf der Flucht. Die andere in stolzem Alter, aus Österreich und hier seit langem in Frieden und Sicherheit lebend. Die eine hat Schutz gesucht, die andere wollte Schutz geben. Zwei Frauen, die das Leben unerwartet zusammengeführt hat und die nun mit vereinten Kräften an der Zukunft basteln. Ihre Superkräfte heißen Fleiß, Humor und Umtriebigkeit. Und für ein bisschen Glück sorgt die Schildkröte.

Nahaufnahme einer Fernbedienung (Foto: Pixabay)
Faktencheck
28.10.2016

Innenminister Sobotka hat sich am 17. Oktober einer "Pro und Contra"-Diskussion auf Puls4 TV gestellt. Ich habe mir seine Aussagen genauer angeschaut und diese einer Analyse unterzogen!

Eine Beguenstigete bekommt eine Mahlzeit von der Suppenkueche der Diakonie Katastrophenhilfe  in Zahle
Teresa Mayr im Interview
19.10.2016

Teresa Mayr, Mitarbeiterin der Diakonie Katastrophenhilfe und Projektreferentin für den Nahen Osten, ist vergangene Woche von einem Projektbesuch aus dem Libanon zurückgekehrt. Sie hat laufende Projekte der Diakonie mit der lokalen Partnerorganisation IOCC besucht und berichtet von ihren Eindrücken.

Porträt von Christoph Riedl: Geschäftsführer Diakonie Flüchtlingsdienst
Stellungnahme der Diakonie zur Notverordnung
05.10.2016

Österreich ist kein Land in dem auch nur in irgendeiner Form ein Notstand herrscht. Maximal ein ordentlicher Begründungsnotstand für eine Notverordnung.

Eine Beguenstigete bekommt eine Mahlzeit von der Suppenkueche der Diakonie Katastrophenhilfe  in Zahle
Von Gott und der Welt
10.09.2016

Normalerweise beginnt der Tag früh für Ruba Khoury und Joyce Barakat. In den vier Gemeinschaftsküchen im Libanon beginnen je acht Frauen, Libanesinnen und Syrerinnen, Muslimas und Christinnen früh morgens mit der Zubereitung von 250 Mahlzeiten pro Küche.

Eine flüchtende Familie in Nickelsdorf an der Österreichisch-Ungarischen Grenze
Stellungnahme der Diakonie zur Notverordnung
08.09.2016

Nun soll also die Notverordnung scharf gemacht werden. Damit die Regierung nur noch auf den Knopf drücken muss, um das Asylrecht in Österreich außer Kraft zu setzen.

Teelichter, die im Dunklen leuchten (Bild: Pixabay)
Von Gott und der Welt
27.08.2016

Jeder ist unersetzlich. Stirbt ein Mensch, hinterlässt er eine Lücke, die nie mehr gefüllt werden kann.

Ein Flüchtlingslager im Nordsyrien: eine Mutter hält ihre Tochter im Arm (Bild: Christoph Püschner/DKH)
Hörtipp: Gedanken für den Tag
17.08.2016

Morgen Freitag, dem 19. August, ist der Welttag der humanitären Hilfe. In kurzen 4-minütigen Radiobeiträgen berichtet Diakonie-Direktor Michael Chalupka über die Hilfsprogramme der Diakonie Katastrophenhilfe.

Seiten