Familie

Ein Kind hält einen Teddy im Arm (Foto: Pixabay)
Wohngruppe Challenge des Diakonie Zentrum Spattstraße
04.05.2017

Simon war 8 Jahre alt, als er in der Wohngruppe Challenge aufgenommen wurde. Zu diesem Zeitpunkt ist er nur noch selten zur Schule gegangen. Seine Mutter und sein Stiefvater waren hilflos seinem aggressiven Verhalten und seinen ausfälligen Bemerkungen gegenüber. „Was wir sagen, hilft nichts mehr. ‚Geht Euch doch nichts an, was ich mache’, schreit er uns an, wenn wir ihn auffordern, zur Schule zu gehen. Wir können ihn nicht zwingen. Was sollen wir tun?“

Porträt von Annette (Foto: Gerhard Maurer)
Hospizbegleitung für Kinder, Jugendliche und deren Familien
31.01.2017

Ihr ist wohl das passiert, wovor sich Eltern am meisten fürchten: Annette Wuggenig hat ihr Kind verloren. Übers Sterben zu reden fällt vielen Menschen schwer. Romys Mutter geht anders damit um.

Mütter und Babies am gedeckten Frühstückstisch im Diakonie Zentrum Spattstraße
Damit Mama-Sein gelingt
22.11.2016

Beim Mum&Baby-Treff haben Mütter die Möglichkeit, die Fragen zu stellen, die ihnen unter den Nägeln brennen und sich bei einem gemeinsamen Frühstück mit anderen Müttern auszutauschen und mit den Kindern zu spielen.

Ein Kleinkind in der spielerischen Frühförderung
Frühförderung durch das Diakonie Zentrum Spattstraße
28.05.2015

„Wir dachten, der Boden unter unseren Füßen würde uns weggezogen,“ erzählen Thomas und Gerda, Eltern von Daniel, einem Kind mit Cerebralparese. „Anfangs sind alle unsere Gedanken um die Behinderung gekreist: „Warum gerade unser Kind? Haben wir etwas falsch gemacht? Was wird aus ihm, wenn er erwachsen ist? Wie können wir ihn unterstützen? Wo erhalten wir selber Hilfe?“