Familie

Zwei junge Burschen heißen ihre Eltern willkommen
Europäischer Gerichtshof trifft wichtige Klarstellung für unbegleitete Minderjährige
13.04.2018

Wenn Kinder und Jugendliche alleine in ein EU-Land flüchten und ihnen Asyl gewährt wird, dann können sie ihre Eltern im Rahmen einer Familienzusammenführung nachholen.

Martin und seine Therapeutin Maria Schläffer im Therapiezentrum Pinzgau des Diakoniewerks. (Fotocredit: Diakoniewerk)
2. April ist Weltautismustag
27.03.2018

Der 12-jährige Martin aus Rauris wurde mit frühkindlichem Autismus geboren. Er besucht seit zehn Jahren das Therapiezentrum Pinzgau des Diakoniewerks in Bruck/Glocknerstraße. Martins Mutter will betroffenen Eltern Mut machen, sich früh Hilfe zu suchen

Für ein Leben in Würde. Für alle!
Familienbeihilfe und Armut
06.03.2018

Susanna Paulweber, Sozialrechtsexpertin der Diakonie, analysiert die Rechtssprechung über die MIndestsicherung in Vorarlberg. Und warum die Einrechnung der Familienbeihilfe in die Mindestsicherung Familien in die Armut führt.

Ein Kind schaut in einen am Boden liegenden Spiegel (Foto: Diakoniezentrum Spattstrasse))
Glücksmomente: Fortschritte erleben können
16.01.2018

Ein Erfahrungsbericht von Frühförderin Brigitte Pöttler, die 5 Jahre lang die Zwillinge Lena und Markus sowie deren Familie begleitet hat.

Eine Spielrunde im Diakonie Zentrum Spattstraße
Eine stabile, sichere Bindung ist ein Schutzfaktor für eine gesunde Entwicklung in der frühen Kindheit
24.12.2017

Die Mum&Baby-Treffs in Linz und Wels sind Orte der Hoffnung. Warum, das beschreiben Sabine und Julia, zwei Mütter, die regelmäßig zu den Treffen kommen.

Sonja Wieser, Heidi Kalisnik und Irmgard Dreier (Foto: Katja Koller)
Demenz – ein vergessenes Thema?
25.09.2017

Schön ist es im Zimmer von Irmgard Dreier im Haus St. Peter. Viele Fotos hängen an den Wänden, emotionale Erinnerungen an vergangene Zeiten. Ihre Tochter, Heidi Kalisnik, sitzt neben ihr und ich freue mich auf das Gespräch mit den beiden.

Ein Kind hält einen Teddy im Arm (Foto: Pixabay)
Wohngruppe Challenge des Diakonie Zentrum Spattstraße
04.05.2017

Simon war 8 Jahre alt, als er in der Wohngruppe Challenge aufgenommen wurde. Zu diesem Zeitpunkt ist er nur noch selten zur Schule gegangen. Seine Mutter und sein Stiefvater waren hilflos seinem aggressiven Verhalten und seinen ausfälligen Bemerkungen gegenüber. „Was wir sagen, hilft nichts mehr. ‚Geht Euch doch nichts an, was ich mache’, schreit er uns an, wenn wir ihn auffordern, zur Schule zu gehen. Wir können ihn nicht zwingen. Was sollen wir tun?“

Porträt von Annette (Foto: Gerhard Maurer)
Hospizbegleitung für Kinder, Jugendliche und deren Familien
31.01.2017

Ihr ist wohl das passiert, wovor sich Eltern am meisten fürchten: Annette Wuggenig hat ihr Kind verloren. Übers Sterben zu reden fällt vielen Menschen schwer. Romys Mutter geht anders damit um.

Mütter und Babies am gedeckten Frühstückstisch im Diakonie Zentrum Spattstraße
Damit Mama-Sein gelingt
22.11.2016

Beim Mum&Baby-Treff haben Mütter die Möglichkeit, die Fragen zu stellen, die ihnen unter den Nägeln brennen und sich bei einem gemeinsamen Frühstück mit anderen Müttern auszutauschen und mit den Kindern zu spielen.

Ein Kleinkind in der spielerischen Frühförderung
Frühförderung durch das Diakonie Zentrum Spattstraße
28.05.2015

„Wir dachten, der Boden unter unseren Füßen würde uns weggezogen,“ erzählen Thomas und Gerda, Eltern von Daniel, einem Kind mit Cerebralparese. „Anfangs sind alle unsere Gedanken um die Behinderung gekreist: „Warum gerade unser Kind? Haben wir etwas falsch gemacht? Was wird aus ihm, wenn er erwachsen ist? Wie können wir ihn unterstützen? Wo erhalten wir selber Hilfe?“