Bildung

Reza, Amir, Abuzar und Hannah lachend mit Baustellenhelmen
Was genau mich letztendlich dazu bewegte - und was ich gelernt habe...
26.07.2017

„Ein Freiwilliges Sozialjahr? - Wieso willst du so etwas machen?“ - oder: „Verlierst du damit nicht ein Jahr?“ - oder: „Aha ein FSJ – aber das ist doch nicht wirklich Arbeit, oder?“.

Silvia Ladstätter arbeitet an einer Schüssel (Foto: Gerhard Maurer)
Töpfern lernen von Menschen mit Behinderung
15.05.2017

Ob Schulklassen oder Einzelpersonen – die Werkstätte Meierei der Diakonie de La Tour in Kärnten lädt zum Unterricht. Dabei lehren Menschen mit Behinderungen als ExpertInnen Interessierte neue Fähigkeiten in der Arbeit mit Ton und Keramik.

von Nikolaus Onitsch, Diakonie de La Tour

Der ehrenamtliche Lernbetreuer Christoph Donnerbauer lernt gemeinsam mit einem Pflichtschulkind. (Foto: Diakoniewerk)
Freiwillige LernbegleiterInnen für Kinder im Pflichtschulalter gesucht!
12.04.2017

Die „Lernbrücke“ des Diakoniewerks unterstützt Kinder aus Familien, in denen Geld, Zeit oder Platz zum Lernen nicht ausreichen. Der Salzburger Christoph Donnerbauer ist einer von rund 25 freiwilligen Lernbegleitern – und das seit fünf Semestern. Weitere Freiwillige werden gesucht.

Gruppenfoto - der Besuch von Deloitte und die TeilnehmerInnen von BACH vor dem Haus der Jugend in Mödling
MitarbeiterInnen von Deloitte besuchen BACH Bildungszentrum in Mödling
03.04.2017

Gemeinsam Lernen und die Berufswelt kennenlernen ist das Motto der Partnerschaft von Deloitte mit der Diakonie

Gruppenbild mit Irene Böhm (Schulassistentin), Wolfgang Böhm (Pädagoge), Martina Mülheimer (Schulassistentin)
Eine entwicklungsfördernde Beziehung ist der Schlüssel zum Lernen.
06.03.2017

An der Neuen Mittelschule in Vöcklabruck engagieren sich ein Lehrer und zwei Schulassistentinnen besonders für schwierige Kinder, indem sie mit „Bindungsgeleiteten Interventionen“ arbeiten. Erste Erfolge zeigen sich, wenngleich sie für diese Arbeit einen langen Atem brauchen.

Jugendiche beim Lernen
Integration im neuen Regierungsprogramm setzt wieder auf Strafandrohungen und Zwang
01.02.2017

Ein modernes Integrationsgesetz sollte auf individuelle Beratung und gute Begleitung setzen. Doch das Integrationsmodell des neuen Regierungsprogrammes setzt auf allzu Altbekanntes, nämlich Strafandrohungen und Zwang.

Die Schwestern Rama (14) und Nour (15)
Zukunft spenden - Nachhilfe mit Qualität für jugendliche Flüchtlinge
22.12.2016

Vorzeigeprojekt ermöglicht Nachhilfestunden für jugendliche Flüchtlinge

Drei stellen in einer schwarzen Plastiktonne Reinigungsmittel her
Projektbesuch in Simbabwe
21.11.2016

Fünf Mütter von Kindern mit Behinderungen packen an und schicken ihre Kinder mit Stolz in die Schule.

Die Schülerin Amanda gemeinsam mit der Brot für die Welt Mitarbeiterin Heike Ehlers
Projektbesuch in Simbabwe
16.11.2016

In Simbabwe können Kinder mit Behinderungen oft keine Schule besuchen. In der Förderklasse der Mzilikazi Volksschule in Bulawayo werden Kinder mit intellektueller Beeinträchtigung auf den Unterricht in Regelklassen vorbereitet.

Kati und Huni in ihrer Siedlung
Sie brauchen nicht viel, aber es ist so wichtig ihnen ihre Möglichkeiten zu zeigen.
07.10.2016

Roma Kinder im Dorf Valea Crisului in Rumänien leben in extremer Armut. Die Schule besuchen sie meist nur unregelmäßig oder gar nicht. Ihre Chancen die Pflichtschule abzuschließen liegen beinahe bei Null. Anders im von Brot für die Welt unterstützten Projekt der Fundatia Crestina Diakonia Sfantu Gheorghe.

Seiten