Asyl

ein Mann steht am Fenster, Einsamkeit
Kritik an Regierungsprogramm 2017
01.02.2017

Regierungsprogramm 2017: zu Asyl sind erneut voraussichtlich verfassungswidrige Maßnahmen geplant

Eine dreiköpfige Familie im Haus Aigen der Diakonie
Angesichts der zunehmenden "Dublin-Abschliebungen" fühlen sich auch Flüchtings-BetreuerInnen ohnmächtig.
25.11.2016

Vielen von uns BetreuerInnen, die angetreten sind, um den Menschen auf der Flucht das Ankommen zu erleichtern, fällt die tägliche Arbeit zunehmend schwer. Familien werden abgeholt, aus ihrem beginnenden neuen Leben heraus gerissen, und zurück nach Kroatien gebracht. - Für uns als BetreuerInnen und BeraterInnen stellt sich die Frage: was erwartet man eigentlich von uns?

Nahaufnahme einer Fernbedienung (Foto: Pixabay)
Faktencheck
28.10.2016

Innenminister Sobotka hat sich am 17. Oktober einer "Pro und Contra"-Diskussion auf Puls4 TV gestellt. Ich habe mir seine Aussagen genauer angeschaut und diese einer Analyse unterzogen!

Porträt von Christoph Riedl: Geschäftsführer Diakonie Flüchtlingsdienst
Stellungnahme der Diakonie zur Notverordnung
05.10.2016

Österreich ist kein Land in dem auch nur in irgendeiner Form ein Notstand herrscht. Maximal ein ordentlicher Begründungsnotstand für eine Notverordnung.

Eine flüchtende Familie in Nickelsdorf an der Österreichisch-Ungarischen Grenze
Stellungnahme der Diakonie zur Notverordnung
08.09.2016

Nun soll also die Notverordnung scharf gemacht werden. Damit die Regierung nur noch auf den Knopf drücken muss, um das Asylrecht in Österreich außer Kraft zu setzen.

Teelichter, die im Dunklen leuchten (Bild: Pixabay)
Von Gott und der Welt
27.08.2016

Jeder ist unersetzlich. Stirbt ein Mensch, hinterlässt er eine Lücke, die nie mehr gefüllt werden kann.

Michael Chalupka spricht bei einer Kundgebung der Initiative #GegenUnrecht.
Von Gott und der Welt
28.05.2016

Das Gustav-Adolf-Fest ist das größte Fest der Evangelischen Kirche im Burgenland. Jedes Jahr wird in einer anderen evangelischen burgenländischen Pfarrgemeinde am Fronleichnamstag gefeiert. Bei der diesjährigen Feier in Mörbisch drehte sich alles um das Motto „GAST AUF ERDEN".

Eine flüchtende Familie in Nickelsdorf an der Österreichisch-Ungarischen Grenze
Offener Brief von Amnesty, Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe
26.04.2016

Die Österreichische Bundesregierung plant, das Asylgesetz im Eiltempo auszuhebeln: Zentrale Bestimmungen des international verbrieften Asylrechts sollen dabei außer Kraft gesetzt werden. Amnesty, Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe richten deshalb einen gemeinsamen Brief an die Nationalratsabgeordneten.

Drei Kinder sitzen lachend auf einem Sofa
Wenn plötzlich niemand mehr „Flüchtling“ sondern „Mitbewohner“ sagt
12.04.2016

3 Kinder, 4 Erwachsene und ein Haus voller „Good Vibes“: Die Nachrichtenbilder im vergangenen Herbst, als Menschen in Traiskirchen auf der Wiese schlafen, machen Karin und Lukas (beide 34) tief betroffen. Sie wollen jemandem eine Starthilfe in Österreich geben. Und öffnen ihre Türen für eine syrische Familie. Von einem neuen Alltag mit Freunden, die gestern noch Fremde waren.

Porträt von Christoph Riedl: Geschäftsführer Diakonie Flüchtlingsdienst
Idomeni ist der Gipfel der Unmenschlichkeit
17.03.2016

Fassungslos starren wir dieser Tage auf die Bilder an der griechisch-mazedonischen Grenze! Verzweifelte Flüchtlingsfamilien, darunter kleine Kinder, werden mit Tränengas schon wieder in die Flucht geschlagen.

Seiten