Von Gott und der Welt

Sprachgefühle

Weltweit, so schätzt die Wissenschaft, werden um die 8000 Sprachen gesprochen.

20.09.2014
weltkarte die zeigt, dass auf der Welt viele Sprachen gesprochen werden
Sprachen sind mit Gefühlswelten verbunden

Jede mit ihrem eigenen Klang, ihrer eigenen Färbung. Vorgestern habe ich gelernt, dass Sprachen auch mit Gefühlswelten verbunden sind.

Ich hatte das Glück mit Karl-Markus Gauß, dem großen österreichischen Dichter und Chronisten der Vielfalt Europas sprechen zu dürfen. Die Wege unserer Familien hatten sich im vorigen Jahrhundert gekreuzt. Mein Vater war in Backa Palanka Schüler seines Großvaters.

Die Backa ist ein Landstrich, in dem viele Sprachen gesprochen werden. Die Eltern des Schriftstellers sprachen immer dann miteinander Serbisch, wenn sie wollten, dass der kleine Karl-Markus nicht verstehen sollte; wenn sie nicht einer Meinung waren. So wurde für ihn das Serbische zur Sprache des Streits, das Ungarische aber, auch da sollte er nicht alles verstehen, zur Sprache der Zärtlichkeit.

Bei mir ist das anders. Die Sommer der Kindheit, die ich in Palanka verbringen durfte, duften nach Golatschen, Nüssen und Schokolade. - Höre ich Serbisch, rinnt mir das Wasser im Mund zusammen.

In der Kirche aber, dem Lieblingsort meiner Tanten, wurde slowakisch gebetet und gesungen. Seit her bin ich der festen Überzeugung, dass Gott slowakisch spricht. Eines scheint sicher, die Gefühle, die wir mit einer Sprache verbinden, entstehen in der Kindheit. Allein deshalb sollten wir das Reden mit den Kindern nicht dem Fernseher überlassen, der hat nämlich keine.

„Von Gott und der Welt", die Kolumne von Michael Chalupka, erscheint jeden Samstag in der Kronenzeitung.