Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir!

Schüler und Schülerinnen der I-FIT Schule helfen in Notquartieren für Flüchtlinge

Die SchülerInnen und LehrerInnen der Inklusiven FIT-Schule durften am Mittwoch die sehr bereichernde Erfahrung machen, das „Team Österreich“ für einige Stunden an zwei Standorten bei der Arbeit mit Flüchtlingen zu unterstützen. Hier lesen wir ihren Bericht:

16.10.2015
Ein tolles Gefühl Teil des "Team Österreich" zu sein!
Ein tolles Gefühl Teil des "Team Österreich" zu sein!

Unsere Einsatzorte waren der umfunktionierte Pavillon 6 im Pflegewohnhaus Baumgarten sowie ein Stockwerk des Polizeiinspektorats Leyserstraße. Beide liegen im 14. Wiener Gemeindebezirk und dienen als temporärer Unterbringungsort für Flüchtlinge: Männer, Frauen und viele Familien!

Unsere SchülerInnen bekamen nicht nur einen Einblick in die derzeitige Flüchtlingssituation sowie die Lebensumstände der Menschen, die in den letzten Monaten nach Österreich gekommen sind, sondern durften auch selbst mitanpacken.

Unter anderem konnten wir dabei behilflich sein, die Küchen des Pavillon 6 mit von der Bevölkerung gespendeten Töpfen, Pfannen; Besteck und Nahrungsmitteln zu bestücken. Weitere Tätigkeiten waren das Herrichten von Nahrungsmitteln sowie das Sortieren von Kleidungsstücken. Die Kinder freuten sich besonders über Ballspiele und die mitgebrachten Memory-Karten; der Jüngste (5 Monate alt!) gab sich damit zufrieden, von den SchülerInnen getragen und verhätschelt zu werden und erwärmte alle Herzen!

Schüler und Schülerinnen der I-FIT Schule helfen in Notquartieren für Flüchtlinge
Schüler und Schülerinnen der I-FIT Schule helfen in Notquartieren für Flüchtlinge

Wir freuen uns und sind dankbar, dass wir so wertvolle Erfahrungen sammeln konnten und uns ein wenig einbringen durften!

Auch für den sehr herzlichen, freundlichen und offenen Empfang möchten wir uns beim Roten Kreuz sehr herzlich bedanken, sowie für die sehr umfangreiche Einführung in die tägliche Arbeit und die Vermittlung von menschlichen Werten in vollster Wertschätzung! Durch den direkten Kontakt ist ein wichtiger Bildungsauftrag geglückt; Ängste und Vorurteile konnten durch Momente der Begegnung abgebaut werden.

Das jüngste Flüchtlingskind ließ sich von uns verhätscheln
Das jüngste Flüchtlingskind ließ sich von uns verhätscheln

Als Feedback gaben die SchülerInnen:

  • Neue und schöne Erfahrungen
  • sehr interessant
  • sich für Gerechtigkeit und Frieden einsetzen ist wichtig!
  • diese Menschen sind auf unsere Hilfe angewiesen und wir müssen unterstützen
  • Wahrnehmung von gegenseitiger Wertschätzung und Dankbarkeit
  • Stolz, dass Ängste überwunden werden konnten
  • Menschlichkeit
  • Sprache ist nur bedingt eine Barriere
  • Abhängigkeit von Spenden
  • Hilfe zur Selbsthilfe sollte gefördert werden, in dem Leute selber kochen können - ihrer Kultur entsprechend
  • Es soll eine Wiederholung geben :)

Mehr Informationen gibt es hier!

Ein ganz herzlicher DANK aus der Inklusiven FIT-Schule!

Wollen Sie noch mehr über die I-Fit Schule erfahren? Dann schauen Sie doch einfach die Homepage der Diakonie Bildung.