Projektreise mit "Brot für die Welt" nach Rumänien (Teil 1)

Leben, Land und Leute im Schatten der Transsilvanischen Alpen

Im Schatten der Transsilvanischen Alpen Rumäniens liegen die Provinzen Covasna, Brasov, Sibiu und Alba – hier finanziert die Diakonie einige Projekte von "Brot für die Welt" teilweise mit. Roma Bildung, Inklusion oder Kinderbetreuung sind die Themen.

30.04.2015

Gemeinsam mit meiner Kollegin Michaela Richter habe ich mir in einer einwöchigen Projekt-Reise Ende April einen Überblick über die Projekte verschafft.

Siebenbürgen, im Hintergrund die Südkarpaten
Siebenbürgen, im Hintergrund die Südkarpaten

Erste Eindrücke von Land, Leuten und dem allgemeinen Leben geben ein sehr facettenreiches Bild – von perfekt renovierten Städten wie Brasov (Kronstadt) oder Sibiu (Hermannstadt) und neuen Autobahnen geht der Blick aufs Land mit einer kleinbäuerlichen Struktur und starken Gegensätzen. Pferde werden noch oft zur Feldarbeit oder Transport eingesetzt. Schafe und Hirtenhunde warten noch in der Ebene auf jene Sommerzeit, wo die Almen im allgegenwärtigen Gebirge benutzt werden können. Noch liegt dort meterhoch Schnee.

Für einen ersten Eindruck vom Land, Leute und Leben habe ich eine kleine Bildergalerie zusammengestellt:

Storch in seinem Nest auf einem Hausdach

Störche – diesmal nicht im Burgenland

Die Störche sind schon angekommen. Irgendwie wirken die meisten Dörfer mit den Storchennestern wie im Burgenland – auch die Bauweise ist ähnlich. Nur der Weinanbau ist wegen des harten Winterklimas nicht sehr ausgeprägt.

Wehrkirche in Rumänien

Wehrkirchen

Berühmt sind die unzähligen Wehrkirchen – alle in unterschiedlicher Form und Größe – gebaut meist zwischen 1400 und 1500 waren sie Zufluchtsort der Dorfbevölkerung. Die gibt’s im Burgenland nicht!

Mann unterwegs in einer Pferdekutsche

„Bevölkerungsgemisch“

Neben Rumänien sind Roma und deutschsprechende Sachsen in den besuchten Regionen anzutreffen – im Kreis Covasna ist beispielsweise für 75% Ungarisch die Muttersprache. Im Kreis Sibiu (Siebenbürgen) ist deutsch allgegenwärtig. Zu den großen Einkommensgegensätzen, Bildungschancen und die Situation der Roma kommen wir später noch….

evangelische Volksschule in Siebenbürgen

Evangelisches

Neben alten orthodoxen Klöstern und großen neuen Kirchen ist auch viel Evangelisches in Siebenbürgen zu finden – vom Schulhaus über Kirche bis zum Gemeindeamt!

Schäfer mit seinen Schafen auf den Bahngleisen

Warten ist angesagt

Schafe und Hirten warten noch in der Ebene auf jene Sommerzeit, wo die Almen im allgegenwärtigen Gebirge benutzt werden können. Noch liegt dort meterhoch Schnee.

Brandteigkrapfen mit Beerencreme und Sauerrahm

Nachspeise

Zum Abschluss zum kulinarischen – absolutes Highlight sind meiner Meinung nach die Brandteigkrapfen mit Beerencreme und Sauerrahm…..muss man selbst probiert haben!

Nächste Woche geht's weiter!

Über die Projekte von "Brot für die Welt" erzähle ich in den kommenden Reiseberichten hier im Diakonie-Blog!