Theologie & Ethik

Ethik, Religion, Kirche

Traumgesicht, Albrecht Dürer 1525
Von Gott und der Welt
19.05.2018

Passiert das Unbegreifliche, wird versucht, das Unbegreifliche verstehbar zu machen. Psychologen und Gerichtspsychiaterinnen werden gerufen, und die Besten unter ihnen erklären uns wortreich, dass noch nichts gesagt werden kann angesichts der monströsen Tat. Es ist wichtig, dass gesagt wird, dass nichts gesagt werden kann. Das beruhigt. Es ist der kollektive Versuch, das Unfassbare in Worte zu fassen.

"In diesem Haus wollen wir frei von Gewalt gegen Frauen leben" El Salvador (Foto pixabay)
Von Gott und der Welt
12.05.2018

„Du sollst Vater und Mutter ehren, auf das es dir wohlergehe in deinem Land!“ heißt das 4. Gebot. Morgen sind die Mütter dran, geehrt zu werden. Gedichte wurden gelernt, Geschenke gebastelt, Kuchen gebacken, und das Frühstück wird ans Bett serviert.
Der Muttertag erinnert uns daran, wo wir herkommen, wem wir das Leben zu verdanken haben und dass wir alle – wie groß und stark wir uns jetzt auch fühlen mögen – einmal bedürftige Wesen gewesen sind. Da ist es richtig, den Müttern zu danken!

kreuzweg symbolbild für den ölberg auf dem jesus gekreuzigt wurde
Von Gott und der Welt
05.05.2018

Nachdem der neue bayrische Ministerpräsident einen Erlass ins Land geschickt hat, dass in jeder Amtsstube ein Kreuz anzubringen sei, ebbt die Debatte nicht ab.

Christus trägt das Kreuz
Von Gott und der Welt
28.04.2018

Mein Vater hatte mir zu Beginn des Theologiestudiums ein kleines goldenes Kreuz geschenkt. Ich trug es in Dankbarkeit.
Es hat mir aber auch zu einer Erfahrung verholfen, die mich im ersten Moment unangenehm berührt hat.

Ein Feldhase im Wald (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
21.04.2018

Was macht der Osterhase nach Ostern?

Viele Glieder, ein Leib: Diakoniesonntag zum Thema Teilhabe Foto epd/Uschmann
Von Gott und der Welt
14.04.2018

Morgen am Sonntag geschieht etwas Wunderbares auf der ganzen Welt. Menschen kommen zusammen, singen gemeinsam, beten, hören zu und sprechen miteinander. In allen Sprachen der Welt bekennen sie in den christlichen Gottesdiensten ihren Glauben.

Jesus-dornenkrone-ostern-karfreitag
Von Gott und der Welt
30.03.2018

Jeder ist seines Glückes Schmied und sich selbst der Nächste. Heute aber ist Karfreitag, der Tag, an dem der Himmel sich verdunkelte.

Vater und Sohn vor ausgebranntem Haus in Khan Jouz Foto Christoph Püschner/Diakonie Katastrophenhilfe
Von Gott und der Welt
24.03.2018

"Unsere Liebe muss sich durch unser Tun als echt und wahr erweisen".

Syrische Flüchtlinge im Libanon. Essensverteilung durch eine christliche Gemeinschaftsküche (Foto: Thomas Lohnes/Diakonie Katastrophenhilfe)
Von Gott und der Welt
17.03.2018

„Herrschaften! Wir leben an einem der sichersten, reichsten und insgesamt privilegiertesten Plätzen der Welt. Wir haben den Haupttreffer in der Geburtsort-Lotterie gewonnen.“

Warten auf Arbeit
Von Gott und der Welt
10.03.2018

Die Welt ist ungerecht. Das fängt bei der Geburt an. Es ist Zufall, wo man geboren wird und in welcher Familie man das Licht der Welt erblickt. Es gibt Arme und Reiche von Anfang an. Die Bibel weiß darum.

Seiten