Von Gott und der Welt

Himmelsklang

Was würde Martin Luther beim Fest tun?

30.09.2017
Grafik von Olaf Osten - die Bühne am Rathausplatz
„Reformation bewegt“ – unter diesem Motto laden die Evangelischen Kirchen am Samstag, 30. September, zum großen Reformationsfest auf den Wiener Rathausplatz.

„Was würde Martin Luther beim Fest tun?“ wurde der evangelische Bischof Michael Bünker gefragt, als er zum Reformationsfest auf den Wiener Rathausplatz am heutigen Samstag einlud. „Wohl zuerst ein Bier trinken“, spekulierte Bünker, und dann mit seiner Familie die Programmpunkte besuchen, zum Beispiel der Diakonie, denn Reformation sei ohne den starken sozialen Auftrag nicht zu denken, ebenso wenig ohne den Bildungsanspruch, der für die Reformatoren ganz entscheidend war.

Man muss nicht evangelisch sein, um den Klang des Himmels zu hören. Es genügt, am Rathausplatz vorbeizukommen.

Beim Bier mag er Recht haben. Doch gleich danach, so meine ich, hätte Luther die Bühne gestürmt, um mit mehr als 500 Chorsängern und -sängerinnen seine Lutherlieder zu singen. Luther war nicht nur ein begeisterter Sänger, er schlug auch die Laute und war ein begnadeter Liederdichter und Komponist. „Musik ist ein reines Geschenk und eine Gabe Gottes, sie vertreibt den Teufel, sie macht die Leute fröhlich und man vergisst über sie alle Laster“, davon war der Reformator überzeugt.

Deshalb wird die Musik zwischen 12 und 22 Uhr eine entscheidende Rolle am Rathausplatz spielen. Unter dem Motto „Sound of Heaven“ – „Himmelsklang“ – wird Karl Markovics durch das Programm führen, das neben Chören und Blechbläsern von Hip Hop über Jazz bis zum Walgesang vieles zu bieten hat. Dazu sind alle eingeladen. Man muss nicht evangelisch sein, um den Klang des Himmels zu hören. Es genügt, am Rathausplatz vorbeizukommen.

„Von Gott und der Welt“, die Kolumne von Michael Chalupka, erscheint jeden Samstag in der „Krone".

#Fest500 am Wiener Rathausplatz

„Reformation bewegt“ – unter diesem Motto laden die Evangelischen Kirchen am Samstag, 30. September, zum großen Reformationsfest auf den Wiener Rathausplatz. Das offene Fest ist der Höhepunkt im Jahr des evangelischen Reformationsjubiläums – 500 Jahre Reformation. Erwartet werden mehrere tausend Besucherinnen und Besucher. Das #Fest500 ist ein "Green Event", wird nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens ausgerichtet und  berücksichtigt während des gesamten Organisationsablaufs Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte.