Sprechen wir über das Freiwillige Soziale Jahr!

"Die perfekte Gelegenheit, neue Erfahrungen zu sammeln"

Die 19-jährige Lisbeth hat gerade ihr Freiwilliges Sozialjahr in der Diakonie abgeschlossen. Im Interview erzählt von ihren Erfahrungen, die sie in den letzten 10 Monaten im "Montessori Kinderhaus -Erlebniskindergarten Mödling" der Diakonie Bildung sammeln konnte. Ihr Motto: "Das Leben ist wie ein Theaterstück. Es kommt nicht darauf an, wie lange es ist, sondern wie bunt."

26.12.2017

Erzähl was über dich! Wie alt bist du? Welche Schule hast du besucht? Was machst du in deiner Freizeit?

Hallo! Mein Name ist Lisbeth, ich bin 19 Jahre alt und stehe gerade am Ende meines freiwilligen Sozialjahres. Ich war am BG Bachgasse und habe dort vergangenes Jahr maturiert. In meiner Freizeit betreibe ich gerne Sport (egal welchen), musiziere mit Freunden oder backe. Nebenbei engagiere ich mich in der Jugendarbeit unserer Pfarrgemeinde, was auch einen großen Teil meiner Freizeit ausmacht.

Wie bist du zum Freiwilligen Sozialjahr der Diakonie (FSJD) gekommen? Wieso hast du dich dafür entschieden?

Auf das FSJD bin ich durch eben diese Jugendarbeit gekommen, da ich von einigen Leuten gefragt wurde, ob ich nicht nach der Matura ein Jahr freiwillig wo mithelfen will. Schnell war klar, dass ich  das gerne machen würde. Bei „Spring ins Leben“ wurde mir dann auch genau das geboten, was ich gerne machen wollte und so hab ich beschlossen mich zu bewerben.

Was sind deine Aufgaben? Beschreibe deinen Tagesablauf!

Ich habe sehr viele verschiedene Aufgaben. In erster Linie bin ich für die Kinder da. Ich spiele mit ihnen, lese ihnen vor, bastle mit ihnen, helfe ihnen beim Backen und Abwaschen und und und. Die restliche Zeit bereite ich Materialien vor, richte Jause oder pack sonst wo mit an, wo Arbeit angefallen ist. Im Großen und Ganzen ist meine Arbeit sehr abwechslungsreich, so dass es eigentlich nie langweilig wird.

Gab es irgendwelche besondere Herausforderungen?

Mein FSJD war voll von Herausforderungen und ich wage zu behaupten, die meisten gut bewältigt zu haben. Man lässt sich auf etwas komplett Unbekanntes ein und so kommt es, dass man doch immer wieder neue Dinge bewältigen muss. Die größte Herausforderung war für, in unterschiedlichsten Situationen geduldig zu bleiben, ich musste definitiv erst lernen einzusehen, dass so junge Kinder für manche Dinge einfach viel mehr Zeit brauchen. 

Wordrap

Welches Buch hat dich zuletzt fasziniert? Looking for Alaska

Welches Lied darf auf deinem iPod nicht fehlen? Bailando

Was ist deine Lieblingsgegend in Österreich? Zählt die Steiermark als Gegend?

In welchem Fach warst du richtig gut in der Schule? Geographie

Was schätzen deine FreundInnen an dir am meisten? Meine direkte ehrliche Art, auch wenn die ab und zu ziemlich anstrengend ist.

Lieblingsfarbe? Regenbogen

Was bleibt am Ende des Tages? Der wohlverdiente Schlaf

In zehn Jahren werde ich… Hoffentlich einen Job und Familie haben.

Mein Lebensmotto… Das Leben ist wie ein Theaterstück. Es kommt nicht darauf an wie lange es ist sondern wie bunt.

Was hast du gelernt? Würdest du das FSJ noch einmal machen?

Ja, ich würde es definitiv wieder machen und ich kann es auch nur weiter empfehlen. Ich habe in diesen 10 Monaten einfach so viel erlebt, so viele Erfahrungen gesammelt und so viel Neues gelernt. Allgemein war ich einfach immer wieder beeindruckt von der Zuneigung, die die Kinder einem offen entgegen bringen. Ich glaube, dass ich während meiner Zeit hier um einiges reifer geworden bin.

Welche Tipps würdest du jemanden geben, der sich für das FSJ interessiert?

Gute Frage! Ich glaub vor allem, dass man offen sein sollte für Neues. Man sollte bereit sei, seine Ansichten zu gewissen Dinge zu ändern oder zumindest andere Sichtweisen auch zu akzeptieren. Wenn man das schafft, ist das FSJD die perfekte Gelegenheit einmal neue Erfahrungen zu sammeln.

Was machst du nach dem FSJD?

Ich möchte Lehrerin werden und werde daher im Herbst mit dem Studium beginnen.

Alle Infos zum Freiwilligen Sozialjahr in der Diakonie auch per WhatsApp!

Wir informieren dich gerne über mögliche Einsatzstellen, Tätigkeitsbereiche und geben Tipps für die Bewerbung. Füge einfach unsere Telefonnummer (+43) 664 522 94 34 zu deinen Kontakten hinzu und schicke uns deine Frage.

Natürlich erreicht man uns weiterhin per E-Mail info@spring-ins-leben.at oder mit einer persönlichen Nachricht auf unserer Facebook-Seite. Mehr Informationen findest du auch auf unserer Webseite!