Ein Blick ins Generationenhaus

Das „Bunte Haus“

Mit seinem breiten Angebot ist das „Bunte Haus“ der Kärntner Diakonie de La Tour in Knittelfeld ein Ort der Hoffnung für Jung und Alt.

21.12.2017
Kinder und Erwachsene im „Bunten Haus“ der Diakonie de La Tour in Kärnten
Das „Bunte Haus“ ist ein Generationenhaus mit Angeboten für Jung und Alt

Es gibt Familien, die sich eine Nachmittagsbetreuung oder eine Unterstützung bei den Hausübungen, die ihre Kinder dringend benötigen, nicht leisten können. Zahlreiche SeniorInnenen sind die meiste Zeit des Tages daheim und einsam. Ein Mittagessen in der Gesellschaft von FreundInnen gab es schon lange nicht mehr.

Das muss zumindest in der Nähe des „Bunten Hauses“ der Kärntner Diakonie De La Tour in Knittelfeld nicht so bleiben. Das „Bunte Haus“ ist ein Ort, wo schwer erfüllbar scheinende Wünsche Realität werden können. Hier gibt es Projekte für alle Altersgruppen, von Kindern über Jugendliche bis zu SeniorInnen. Eine Verschränkung macht sehr günstige individuelle Angebote für alle Gruppen möglich.

Alt und Jung zu Gast im Bunten Haus der Diakonie de La Tour
Das Bunte Haus de La Tour schafft ein Angebot für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren.

Angebote für Kinder, Jugendliche und SeniorInnen

Die Kosten für Nachmittagsbetreuung beginnen zum Beispiel bei 29€ pro Monat bei jährlicher Anmeldung. Geboten wird eine preiswerte, flexible und individuelle Nachmittagsbetreuung für Kinder und Jugendliche von 10 bis 18 Jahren, Lernbegleitung bei Hausübungen, generationsübergreifendes Lernen und erlebnisorientierte Freizeitgestaltung.

Dazu kommen nun auch Angebote für Senioren. Von Montag bis Freitag gibt es einen Mittagstisch mit einem Menü um €4,50. Beim Essen ist genug Gelegenheit zum Austausch in gemütlicher Atmosphäre. Anschließend können Senioren ganz ungezwungen bei Bewegungsübungen und beim täglichen Gedächtnistraining mitmachen. Gemeinsame Feste, bei denen sich jeder nach seinen persönlichen Vorstellungen einbringen kann, fördern die Kontakte zwischen den Generationen

Zur Intensivierung dieser Kontakte tragen auch zwei Computerplätze bei. Jugendliche erklären den SeniorInnen gerne die unbekannte EDV-Welt und öffnen ihnen mit dem Internet oft auch eine neue. Ob einmal oder mehrmals in der Woche – das Team des „Bunten Hauses“ freut sich auf Gäste.

Logo für die Serie #OrtDerHoffnung

Über die Serie #OrtDerHoffnung

Angst, Neid, Wut und Misstrauen sind die Schlüsselbegriffe, die die derzeitigen öffentlichen Debatten regieren. Wir brauchen eine gesellschaftliche Kraftanstrengung, die den Zusammenhalt in den Vordergrund stellt und nicht den Neid und das gegenseitige Ausspielen von ohnehin benachteiligten Gruppen in der Gesellschaft.

Die Arbeit der Diakonie besteht darin, Angst zu nehmen und Hoffnung zu geben; der Abwertung von Menschen entgegen zu treten und ihre Würde zu bewahren. Mit der Social-Media-Serie #OrtDerHoffnung macht die Diakonie auf Menschen und Projekte aufmerksam, die Lebensqualität, sozialen Zusammenhalt und Solidarität fördern und weiterentwickeln.