Das Startup der leuchtenden Sterne

Erstellt von Heike Ehlers, am 21. November 2016.
Tags: Brot für die Welt, Entwicklungshilfe, Kinder, Spenden
Weitersagen:
Fünf Mütter von Kindern mit Behinderungen packen an und schicken ihre Kinder mit Stolz in die Schule.
„Shining Star“ wurde von fünf Müttern ins Leben gerufen.
„Shining Star“ wurde von fünf Müttern ins Leben gerufen. Gemeinsam stellen die Frauen Reinigungsmittel her und finanzieren damit ihren Lebensunterhalt.
Fünf Mütter von Kindern mit Behinderungen packen an und schicken ihre Kinder mit Stolz in die Schule.
„Shining Star“ wurde von fünf Müttern ins Leben gerufen.
„Shining Star“ wurde von fünf Müttern ins Leben gerufen. Gemeinsam stellen die Frauen Reinigungsmittel her und finanzieren damit ihren Lebensunterhalt.

Jeden Dienstag trifft sich die Gruppe „Shining Star“ (leuchtende Sterne) um die aktuelle Geschäftsentwicklung zu besprechen und bei Bedarf neues Reinigungsmittel und Toilettenspülmittel herzustellen. Für die fünf engagierten Mütter von Kindern mit Behinderungen ist ihr kleines Startup-Unternehmen eine überlebenswichtige Einkommensquelle.

Brot für die Welt hat den Frauen gemeinsam mit der Partnerorganisation Jairos Jiri Association (JJA) vor etwa drei Monaten einen Kleinkredit für den Start des Startups gegeben. Damit haben die fünf leuchtenden Sterne sowohl jeweils ein eigenes Business als auch das Gruppenprojekt gestartet.

In einer schwarzen Plastiktonne mischen sie unter anderem Natron, Parfum und Säure zu einer dickflüssigen blauen Flüssigkeit. Zwei halten die Tonne, eine umfasst mit beiden Händen einen großen Holzstock und rührt kräftig um. Gemeinsam gelingt die Herstellung der Reinigungsmittel, die in kleinen Plastiksäckchen abgepackt und verkauft werden.

In einer schwarzen Plastiktonne mischen sie unter anderem Natron, Parfum und Säure zu einer dickflüssigen blauen Flüssigkeit.
Gemeinsam gelingt die Herstellung der Reinigungsmittel, die in kleinen Plastiksäckchen abgepackt und verkauft werden.

„Meine Tochter Shantal hat Klumpfüße“, erzählt Rudo. „Durch die Unterstützung von JJA kann ich mein Mädchen zur Schule schicken. Ohne die Hilfe würde das Geld dafür nicht reichen“, erzählt sie weiter. Auch Lindiwe ist froh, ihrem Kind den Schulbesuch ermöglichen zu können. „Ich bin Alleinerzieherin, ohne unserer Gruppe hätte ich einfach nicht genug Geld für die Schule“, erzählt sie.

Doch dank des Kleinkredits ist der Schulbesuch der Kinder der leuchtenden Sterne nachhaltig gesichert. Weil der Verkauf der Reinigungsmittel gut läuft, haben die fünf tüchtigen Mütter einen Teil des Kredits bereits wieder zurückgezahlt.

Die kleine Shantal schließt die Grundschule bald erfolgreich ab. Ob sie im Anschluss weiter in die Secundary School, also in die Schule für über Dreizehnjährige gehen wird, wollen wir wissen. „Ja, das wird sie sicher“, antwortet Rudo und lächelt die Mitarbeitenden der Jairos Jiri Association strahlend an.

Schenken Sie Hoffnung!

Mit 25,- Euro schenken Kindern mit Behinderung Hoffnung und unterstützen ihre Eltern bei der Gründung eines Startup-Unternehmens.

Unser Spendenkonto
Brot für die Welt
IBAN: AT67 2011 1287 1196 6366
BIC: GIBAATWWXXX

Ihre Spende ist absetzbar!
Online spenden!