Michael Chalupka

Ein Porträt von Diakonie Direktor Michael Chalupka (Foto: Luiza Puiu)

Michael Chalupka (geb.1960) ist evang. Pfarrer und seit 1994 als Direktor der Diakonie Österreich tätig.

Er ist einer der Mitinitiatoren der Armutskonferenz (1995) und des Wiener Spendenparlaments (1998).

Seit 2000 ist er als Präsident des Österreichischen Komitees für Soziale Arbeit (ÖKSA) tätig und war zwischen 2003 und 2006 Vorstand der Stiftung „Nachbar in Not“.

Seine wöchentliche Kolumne „Von Gott und der Welt“ erscheint in der Samstags-Krone.

Twitter: twitter.com/michaelchalupka

Beiträge

Gemälde von Maria Magdalena
Zwischenruf
16.04.2017

Die Ostergeschichte ist eine Liebesgeschichte. Es wird die Geschichte erzählt, wie der Auferstandene mit seinen Jüngerinnen und Jüngern in Beziehung tritt, nach seinem Tod und über den Tod hinaus für sie Bedeutung erlangt.

Drei Kreuze am Ölberg in Jerusalem im Sonnenuntergang
Von Gott und der Welt
14.04.2017

Der Karfreitag kann ihren Glauben gefährden. Der Karfreitag ist ein Skandal. An diesem Tag der Erinnerung an das Leiden Jesu stellt sich die Frage nach dem Leiden in der Welt immer wieder neu. Wie kann Gott das zulassen?

Eine geöffnete Bibelstelle (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
08.04.2017

Donald Trump, der US-Präsident der noch vor einem Monat versucht hat die Aufnahme von Flüchtlingen des syrischen Krieges zu blockieren, möchte nun die Welt glauben machen, er habe sein Herz für die leidenden Kinder Syriens entdeckt.

Fraum steht im Blumenfeld
Von Gott und der Welt
01.04.2017

Das Herz kann nicht nur krank werden, das Herz kann auch gekränkt werden. Gekränkt durch ein unbedachtes Wort, durch Missachtung und Streit. Ein gekränktes Herz kann auch zu einem kranken Herz führen.

Angebissener Apfel
Von Gott und der Welt
25.03.2017

Die Geschichte, als Eva Adam im Paradies den Apfel gab, ist bekannt als Geschichte des Sündenfalls. Nun kommen in der Geschichte weder ein Apfel noch das Wort Sünde vor.

ausgetrocknete Erde
Hungersnot in Somalia, Äthiopien, Südsudan, Kenia
18.03.2017

Die großen Katastrophen kommen mit Ansage. Viele sich anbahnende Katastrophen sind verhinderbar.

ein Herz aus Gänseblümchen
Von Gott und der Welt
11.03.2017

Wir lieben, was uns liebenswert erscheint und wir lieben, um geliebt zu werden. Gottes Liebe, so Martin Luther ist die, die „sich verströmt und Gutes schafft.“

Eine Wurststange, die auf einem Jausenbrett liegt (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
04.03.2017

Es geht um die Wurst! Besser gesagt: um das Wurstessen in der Fastenzeit. Dieser Disput wird derzeit in der seriösen Zürcher Zeitung, der NZZ, geführt.

Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser und Diakonie-Direktor Michael Chalupka
Von Gott und der Welt
25.02.2017

Sabine Oberhauser war freundlich und liebenswürdig, sie war offen und klug, und sie liebte die Menschen. Und sie hat uns gezeigt, dass Freundlichkeit, Liebenswürdigkeit, Offenheit, Ehrlichkeit und die Liebe zu den Mitmenschen auch politische Kategorien sind, die das Klima im Land verändern und den Menschen dienen können.

BesucherInnen in der Ausstellung „Brennen für den Glauben. Wien nach Luther“
Von Gott und der Welt
18.02.2017

„Brennen für den Glauben“ ist der Titel der Ausstellung über Wien zu Zeiten der Reformation und der darauffolgenden Rekatholisierung, die Mitte dieser Woche im Wienmuseum eröffnet wurde.

Seiten