Michael Chalupka

Ein Porträt von Diakonie Direktor Michael Chalupka (Foto: Luiza Puiu)

Michael Chalupka (geb.1960) ist evang. Pfarrer und seit 1994 als Direktor der Diakonie Österreich tätig.

Er ist einer der Mitinitiatoren der Armutskonferenz (1995) und des Wiener Spendenparlaments (1998).

Seit 2000 ist er als Präsident des Österreichischen Komitees für Soziale Arbeit (ÖKSA) tätig und war zwischen 2003 und 2006 Vorstand der Stiftung „Nachbar in Not“.

Seine wöchentliche Kolumne „Von Gott und der Welt“ erscheint in der Samstags-Krone.

Twitter: twitter.com/michaelchalupka

Beiträge

Warten auf Arbeit
Von Gott und der Welt
10.03.2018

Die Welt ist ungerecht. Das fängt bei der Geburt an. Es ist Zufall, wo man geboren wird und in welcher Familie man das Licht der Welt erblickt. Es gibt Arme und Reiche von Anfang an. Die Bibel weiß darum.

Ein Porträt von Diakonie Direktor Michael Chalupka (Foto: Luiza Puiu)
Von Gott und der Welt
03.03.2018

Hyung Jin Moon weiß, wie man seine – wenn auch irre – Botschaft in fast allen Medien dieser Welt unterbringt. Seine religiöse Bewegung „World Peace Sanctury“ versammelte sich zu einem Ritual, um dem Sturmgewehr AR 15 zu huldigen.

Ein Porträt von Diakonie Direktor Michael Chalupka (Foto: Luiza Puiu)
Von Gott und der Welt
24.02.2018

Vertrauen und Sicherheit machen das Leben erst möglich und schön. Schon in aller Herrgottsfrühe vertrauen wir in diesen kalten Tagen darauf, dass der Schnee geräumt ist und der öffentliche Verkehr uns pünktlich in die Arbeit bringt. Unsere Kinder vertrauen wir den Lehrerinnen an und uns selbst, wenn es schmerzt, sogar dem Zahnarzt.

Brokoli im Suppenlöffel (Pixabay)
Von Gott und der Welt
17.02.2018

Die Wüstenväter, die Asketen des frühen Christentums, hatten jede Art des Fastens und der Diät schon erfunden, bevor es Illustrierte gab, die uns pünktlich zur Fastenzeit mit Schlagzeilen wie „in 7 Wochen 10 kg weniger“ oder „im Schlaf zur Bikinifigur“ beglücken.

Das Leben haelt viele Moeglichkeiten für uns bereit
Von Gott und der Welt
10.02.2018

Was nicht alles in uns steckt! Dieser Tage begegnen wir Clowns, Cowboys und Prinzessinnen, wo wir sonst nur mehr oder weniger freundlichem Schalterpersonal entgegentreten. Sogar manche Führungskraft traut sich, ein keckes Faschingshütchen zum grauen Einreiher zu tragen.

Den Fasching geniessen, Krapfen essen
Von Gott und der Welt
03.02.2018

In einem alten Fotoalbum habe ich eine Bild gefunden, das vielleicht meine Reserviertheit gegenüber dem Treiben der Faschingszeit erklärt.

Mahnmal für die österreichischen jüdischen Opfer der Shoa von Rachel Whiteread, Wien
Von Gott und der Welt
27.01.2018

„Die Evangelische Kirche ist wie alle, die in unserer Gesellschaft Verantwortung tragen, verpflichtet, gegen Antisemitismus aufzutreten und daraus auch die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen.“

Signatur von Schwester Helga Erhardt (Foto Diakonie)
Von Gott und der Welt
20.01.2018

Sich auf einer der „social-media“ Plattformen ins beste Licht zu rücken, gehört mittlerweile zu unserem Alltag. Aufmerksamkeit zu erhalten, ist zu einer Währung geworden. Es wird gezählt, wer mehr „follower“ und „likes“ hat. Auf wen das Licht fällt, der hat mehr Einfluss und Macht, prägt sein Umfeld, Politik und Gesellschaft.

Bibeltext Gewissen
Von Gott und der Welt
13.01.2018

Wir Österreicher haben es gern harmonisch. Regierungen werden daran gemessen, wie die Stimmung ist. Sie werden gelobt, wenn alle einer Meinung sind, und getadelt, wenn es Meinungsverschiedenheiten gibt.

Figuren der Heiligen 3 Könige (Foto: Pixabay)
Von Gott und der Welt
06.01.2018

Dieser Tag kommen sie wieder, die Heiligen Drei Könige. Wir öffnen die Türen, sie singen und sammeln, um Hilfe zu bringen – „unter einem guten Stern“, wie es heißt.

Seiten