Christoph Riedl

Porträtfoto Christoph Riedl

Christoph Riedl ist Experte für Asyl, Integration und Menschenrechte der Diakonie. Er war 20 Jahre im Diakonie Flüchtlingsdienst tätig, 13 Jahre davon als Geschäftsführer. Seit Mai 2016 hat Christoph Riedl die Aufgabe der Vernetzung aller Flüchtlingshilfe Einrichtungen der Diakonie in Österreich übernommen. 

Beiträge

Menschen schlafen auf der Wiese, Traiskirchen, Sommer 2015
Es hätte sich gelohnt, wenn die Medien, auch nur mit irgendjemand von den vielen, die in Traiskirchen tätig sind, über ihn gesprochen hätten.
26.03.2017

Franz Schabhüttl, der Lagerleiter von Traiskirchen, setzt sich zur Ruhe. Er selbst wäre immer lieber als „Betreuungsstellen Leiter“ bezeichnet worden, was aber allen, die ihn und die Zustände dort kannten, viel zu euphemistisch war.

Ein Fußballspieler der U11-Mannschaft der Acakoro Football Academy (Foto: Mike Ranz)
Ein Integrationsgesetz muss den Fokus auf die Begabungen und Kompetenzen der Menschen legen
09.03.2017

Ein Integrationsgesetz, das diesen Namen verdient, muss als erstes den Fokus auf die Ressourcen, Begabungen und Kompetenzen der Menschen legen, die es in ihren Integrationsbemühungen unterstützen soll.

Im Flüchtlingshotspot in Chios/Griechenland
Über das Menschenrecht in Europa Asyl zu suchen
23.02.2017

In der Krone Bunt vom 19.2.2017 feierte Außenminister Kurz ein Jahr Schließung der Balkanroute. Seine und die Aufgabe seiner europäischen Amtskollegen wäre es, Flüchtlinge aus unwürdigen Lagern in Griechenland auf Europa zu verteilen.

ein Mann steht am Fenster, Einsamkeit
Kritik an Regierungsprogramm 2017
01.02.2017

Regierungsprogramm 2017: zu Asyl sind erneut voraussichtlich verfassungswidrige Maßnahmen geplant

Jugendiche beim Lernen
Integration im neuen Regierungsprogramm setzt wieder auf Strafandrohungen und Zwang
01.02.2017

Ein modernes Integrationsgesetz sollte auf individuelle Beratung und gute Begleitung setzen. Doch das Integrationsmodell des neuen Regierungsprogrammes setzt auf allzu Altbekanntes, nämlich Strafandrohungen und Zwang.

Eine Menschenmenge wartet auf Busse in Nickelsdorf  (Foto: Nadja Meister)
Bahnbrechende Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes
29.11.2016

Bahnbrechende Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes

Nahaufnahme einer Fernbedienung (Foto: Pixabay)
Faktencheck
28.10.2016

Innenminister Sobotka hat sich am 17. Oktober einer "Pro und Contra"-Diskussion auf Puls4 TV gestellt. Ich habe mir seine Aussagen genauer angeschaut und diese einer Analyse unterzogen!

Porträt von Christoph Riedl: Geschäftsführer Diakonie Flüchtlingsdienst
Stellungnahme der Diakonie zur Notverordnung
05.10.2016

Österreich ist kein Land in dem auch nur in irgendeiner Form ein Notstand herrscht. Maximal ein ordentlicher Begründungsnotstand für eine Notverordnung.

Eine flüchtende Familie in Nickelsdorf an der Österreichisch-Ungarischen Grenze
Stellungnahme der Diakonie zur Notverordnung
08.09.2016

Nun soll also die Notverordnung scharf gemacht werden. Damit die Regierung nur noch auf den Knopf drücken muss, um das Asylrecht in Österreich außer Kraft zu setzen.

Jugendliche lernen im Bildungszentrum BACH der Diakonie
Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sind Kinder wie alle anderen Kinder auch
01.06.2016

Kinder, die ohne ihre Eltern aufwachsen müssen, haben es sehr oft gar nicht leicht. Sie brauchen ein liebevolles Umfeld, sie brauchen Bezugspersonen, die sie begleiten und sie brauchen auch einen Beistand, der schaut, dass sie all das, was ein Kind zur Entwicklung braucht, auch bekommen:

Seiten