Ben Nausner

Ben Nausner mit Flüchtlingskindern im Hafen von Piräus/Athen

Ben Nausner ist Mitarbeiter der Diakonie Katastrophenhilfe.

Er berichtet in seinen Blogeinträgen von laufenden Projekten und Reisen in Krisenregionen.

Beiträge

Familie vor ihrem Haus im Südsudan
Die Hälfte der Bevölkerung ist von Nahrungsmittelunsicherheit betroffen
27.07.2017

Im Februar 2017 wurde im Südsudan der Notstand ausgerufen. 4 Millionen Menschen sind auf der Flucht. In einigen Gebieten herrscht bereits Hungersnot. Vor allem Frauen und Kinder leiden unter Gewalt und Hunger.

Das Vieh verdurstet. Totes Tier in der Steppe
In den schwer betroffenen Gebieten ist die Ernte vertrocknet und das Vieh verdurstet.
26.07.2017

Seit Beginn des Jahres sind weite Teile Somalias von einer verheerenden Dürre betroffen – denn die Regenfälle in 2016 lagen weit unter dem Durchschnitt.

Banner - Frau mit Baby - Text: Vergessene Katastrophen
Die größte Katastrophe ist das Vergessen
24.07.2017

Es sind vor allem die lang anhaltenden, gewaltsam ausgetragenen Konflikte auf der ganzen Welt, die so gut wie gar nicht wahrgenommen werden. Sie sind verheerend für die Betroffenen.

ausgetrocknete Erde
Kenia leidet besonders stark unter der anhaltenden Dürreperiode
08.05.2017

Flirrende Hitze, staubtrockener Boden, verwaiste Dörfer, verendende Ziegen. Viehzüchter und halb-nomadisch lebende Menschen verlieren ihre Lebensgrundlage.

babita zeigt gurken die mit hilfe des verteilten saatguts gewachsen sind
Wiederaufbau gibt neue Hoffnung
24.04.2017

Die Folgen der verheerenden Erdbeben vom 25. April und 12. Mai 2015 sind in Nepal noch immer sichtbar. Doch der Wiederaufbau macht Fortschritte.

Vier Personen sind im Bild zu sehen
Kurzportraits von Flüchtlingen
06.04.2017

In Serbien sind 7.700 Flüchtlinge auf humanitäre Hilfe angewiesen. Die Diakonie unterstützt lokale Partnerorganisationen vor Ort dabei, zu helfen.

Flüchtlinge in einer Notunterkunft in Serbien
Kurzportraits von Flüchtlingen
05.04.2017

Seit der Schließung der Balkanroute ist die Anzahl der Flüchtlinge, die sich auf den Weg in die europäische Union machen, stark zurückgegangen. Eine Einreise auf legalem Weg ist nicht mehr möglich.

Köchinnen im Libanon versorgen Familien mit warmen Mahlzeiten
Frauen helfen Frauen
07.03.2016

Gemeinsam kochen, gemeinsam essen. Selbstorganisation kann das Leben auf der Flucht für viele erleichtern

Nabigha ist 26 Jahre alt und lebt mit ihren drei Kindern in Amman, Jordanien. (Foto: Ben Nausner)
Syrische Flüchtlinge erzählen
07.03.2016

Nabigha ist 26 Jahre alt und lebt mit ihren drei Kindern in Amman, Jordanien. Vor mehr als 2 Jahren ist sie aus der syrischen Stadt Hama geflüchtet.

Zeinab steht in der Geburtstation der Diakonie in Jordanien (Foto: Diakonie Katastrophenhilfe)
Frauen helfen Frauen
07.03.2016

Zeinab ist Beraterin für schwangere Frauen und neugewordene Mütter im Bekaa Tal, Libanon.

Seiten